Tarte Grenade

Mit großen Schritten kommen wir Weihnachten näher, heute zum dritten Advent gibt es meine Tarte Grenade mit luftiger Vanillecreme und frischem Granatapfel.


Weihnachten mit granatapfel und Vanille

Wie schnell die Zeit vergeht, gestern war gefühlt noch Anfang Dezember für mich und Weihnachten schien so fern und jetzt haben wir schon den dritten Advent. Was auch heißt, dass bald Weihnachten ist. Die Geschenke sind in diesem Jahr auch schon alle besorgt. Zwar noch nicht eingepackt, aber das kommt noch und wenn ich es erst früh morgens an Heiligabend mache. Dieses Jahr hab ich das Glück, dass ich ein paar Tage mehr Heim zu meiner Familie fahren kann. Dann wird es auch in diesem Jahr wieder ein Menü geben von dem ich mich überraschen lassen. Während sich mein Papa um Vor- und Hauptspeise kümmert, springt meine Mama umher und richtet alles für das Weihnachtsfest her. Der Tisch wird gedeckt, das Besteck und die Gläser poliert, die Weihnachtsmusik angestellt bis wir uns langsam alle am Esstisch niederlassen. Hab ich was vergessen? Ach, mir fällt das Dessert zu. In diesem Jahr steht diese Tarte ganz hoch im Rennen, man kann sie schon am Nachmittag vorbereiten und braucht sie abends nur noch aus dem Kühlschrank zu nehmen. Und wer möchte als Dessert nicht viele kleine Rubine auf seinem Teller vorfinden. Euer Michael.

Zubereitungsdauer: ca. 3 Stunden

Backdauer: ca. 30 Minuten

Rezeptmenge: vier Tartelettes

Spezielles Backzubehör: vier Tarteletteformen oder -ringe mit 6cm Durchmesser, ein Rollholz, ein Topf, ein Schneebesen, ein Einwegspritzbeutel mit Lochtülle (10mm) (alternativ: ein Gefrierbeutel)

Mein Weihnachtsdessert 2017: Tarte Grenade mit Granatapfel und Vanillecreme.

Mein Weihnachtsdessert 2017: Tarte Grenade mit Granatapfel und Vanillecreme.

Für den Mandelmürbeteig: 60g Butter, 1 Prise Salz, 40g Puderzucker, 1 Eigelb, 15g gemahlene Mandeln, 110g Weizenmehl Type 405, 30g weiße Schokolade, etwas Butter und Mehl für die Formen, Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Den Backofen auf 190°C vorheizen. Die Tarteformen mit etwas Butter einfetten und mit Mehl ausstauben. Die Butter mit dem Zucker und das Salz verkneten. Dann das Eigelb kurz unterkneten und zum Schluss das Mehl und die gemahlenen Mandeln dazugeben und solange verkneten bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Den Mandelmürbeteig für eine halbe Stunde kalt stellen.

Nach der Ruhezeit den Mürbeteig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 3mm dünn ausrollen. Die Formen mit dem ausgerollten Mürbeteig auslegen und überstehende Stücke abschneiden. Den Mürbeteig mit Backpapier abdecken und mit Linsen, Reis o.ä. füllen. Die Böden für ca. 20 Minuten backen. Nach dem Backen auskühlen lassen und die Früchte entfernen.

Die weiße Schokolade im Wasserbad oder Mikrowelle schmelzen und die Tartelettes mit einem Pinsel ausstreichen.

Für den Biskuit: 1 Ei, 25g Zucker, 25g Weizenmehl Type 405, eine Prise Salz

Zuerst den Backofen auf 200°C hochheizen. In einer Schüssel das Eiweiß mit einer Prise Salz und dem Zucker mit einem Schneebesen oder in der Rührmaschine aufschlagen. Nun das Eigelb langsam unterlaufen lassen.

Das Mehl sieben und vorsichtig unter die aufgeschlagene Eimasse heben. Die Biskuitmasse auf ein Backpapier geben und mit einer Winkelpalette ca. 1cm dick verstreichen, auf ein Backblech ziehen und für 10 Minuten backen.

Nach dem Backen den Biskuit abkühlen lassen. Sobald der Biskuit abgekühlt ist, vier Kreise mit ca. 5cm Durchmesser ausstechen.

Für die Vanillesahne: 250g Schlagsahne, 20g Zucker, 1 Blatt Gelatine, 1 Vanilleschote

Die Schlagsahne zusammen mit Zucker aufkochen. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, mit dem Messerrücken auskratzen, ebenfalls zu der Sahne geben und mit aufkochen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Die augekochte Sahne vom Herd nehmen. Die eingeweichte Gelatine ausdrücken und in die heiße Sahne einrühen. Die Vanillesahne in ein Schälchen füllen, mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht kaltstellen.

Für das weihnachtliche Gewürzgel: 200g Granatapfelsaft, 1 Zimtstange, 3 Gewürznelken, 2 Kardamomkapseln, Schale und Saft einer halben unbehandelten Orange, 1 TL Johannisbrotkernmehl, 20g Zucker

Alle Zutaten bis auf Johannisbrotkernmehl und Zucker aufkochen und für 10 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Das Johannisbrotkernmehl zusammen mit dem Zucker vermischen und in die köchelnden Sirup einrühren. Nochmals aufkochen und vom Herd nehmen. Das Gel in ein Schälchen füllen, mit Frischhaltefolie abdecken und vollständig abkühlen lassen.

Fertigstellen der Tartelettes: 2 Granatäpfel

Die Granatäpfel halbieren. Mit der Rückseite eines Schöpfers von Außen auf die Granatapfelhälften klopfen. Die Kerne aussortieren und mit einem Stück Küchenrolle etwas abtrocknen.

Das Granatapfelgelee in die Tartelettes füllen. Den Biskuitboden auflegen und leicht andrücken.

Die Vanillesahne langsam aufschlagen bis sie schön luftig ist. Die Vanillecreme in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen. Nun jeweils in die Mitte bis 5mm vor den Rand einen großen Tupfen der Vanillecreme dressieren.

Die Granatapfelkerne anschließend reihum das Tartelettes und die Vanillecreme setzen bis sie komplett bedeckt sind. Das Tartelettes hält sich für gut zwei bis drei Tage im Kühlschrank.

2 Kommentare

  1. Die Tartelettes sehen wirklich wunderschön aus, und geschmacklich klingen sie auch wahnsinnig lecker!
    ich glaube ich ändere meine Dessert-Pläne für Weihnachten doch noch mal 😀
    Mit Johannisbrotkernmehl habe ich bisher noch nie gearbeitet, kann das Gelee auch schon am Vortag vorbereitet werden und die Nacht im Kühlschrank verbringen?

    • Hallo Kim,
      das freut mich sehr. Die Tartelettes sind aber auch verlockend. 😉
      Klar, kannst du das Gelee auch schon am Vortag zubereiten. Überhaupt kein Problem. Johannisbrotkernmehl ist ganz einfach in der Anwendung.

      Schönen dritten Advent,
      Michael

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.