Konstantinopel | Pistazie – Tee – Zimt

Dieser Beitrag enthält Werbung für Villeroy & Boch.

In der vergangenen Woche war ich mit meinen Freunden in der Neuverfilmung des Krimiklassikers „Mord im Orient Express“. Der von Agatha Christie verfasste Krimi spielt im weltberühmten Orient Express, der sich seinen Weg vom früheren Konstantinopel, heute Istanbul, bis nach Paris bahnt. Ebenfalls in dem Zug befindet sich der vermutlich beste Detektiv der Welt Hercule Poirot.

Während der Reise kommt es mitten in der Nacht irgendwo zwischen den jugoslawischen Städten Vinkovci und Brod zum Mord am mysteriösen Kunsthändler Edward Ratchett.

Eine Lawine in den Bergen bringt den Orient Express zum entgleisen, wodurch niemand den Zug verlassen kann. Nicht einmal der Mörder.

Auf Bitten des Gastgebers macht sich Hercule Poirot an die Arbeit, um den Fall zu lösen.

Endstation „Konstantinopel“ – Eine Reise mit dem Orient Express

Nach neun kulinarischen Höhepunkten, die uns von Frankreich über die Schweiz, weiter nach Italien, Slowenien, Kroatien, Serbien und Bulgarien geführt haben, kommen wir langsam in Konstantinopel an.

Heute serviere ich euch den letzten Gang einer genussvollen Reise, bei der ihr es euch im großzügigen Speisewagen des Orient Express bequem gemacht habt.

Es ist schon seit jeher Tradition, dass in dem luxuriösen Zug zu Beginn der Reise ein aufwendiges 10-Gänge-Menü serviert wird. Dabei wurden vor allem regionale Speisen, inspiriert von den Ländern und Städten entlang der Zugstrecke, serviert.

Übrigens wird schon seit dem Jahr 2012 von dem wunderbaren Porzellan von Villeroy & Boch im heutigen Venice Simplon Orient Express gespeist. Die eigens für den Orient Express gefertigte Serie ist nicht käuflich erhältlich. Doch die Kollektionen Anmut Platinum No.1, Premium Bone China Porzellan mit edlem Platinrand und La Classica Contura, inspiriert vom Art Deco, sind dem Original sehr ähnlich.

10 Blogger – 10 Städte – 10 Gänge

Wie schon zuvor angedeutet, gibt es inspiriert vom Film ein 10 Gänge Menü mit von 10 außergewöhnlichen Bloggern kredenzt. Zehn der 12 Städte, in denen der Orientexpress hält wurden auserwählt und jeder Blogger hat sein ganz eigenen Gang kreiert.

Schaut unbedingt bei den anderen Stationen vorbei: Paris (Der Kuchenbäcker), Dijon (Kleines Kulinarium), Lausanne (Die Jungs kochen und backen), Mailand (ELBCUISINE), Venedig (S-Küche), Ljubljana (Volle Lotte), Zagreb (moey’s kitchen), Belgrad (kochtrotz), Sofia (Law of Baking).

Nachtisch in Konstantinopel

Der Orientexpress nähert sich so langsam seiner Endhaltestelle Konstantinopel, doch bevor wir den Zug verlassen und das quirlige Istanbul erkunden, gibt es ein arabisches Dessert mit Pistazien aus dem Iran, Darjeeling aus Indien und Ceylon-Zimt aus Sri Lanka.

Für mich bedeutet Istanbul vor allem Handel. Hier am Tor zum Orient werden die fernen Waren wie exotische Gewürze aus Indien, erlesene Stoffe und hochpreisige Luxusgüter getauscht. Auf dem Weg über den frühen Markt entdecken wir alles, was wir für unser Dessert benötigen. Der Händler aus dem fernen Orient bringt uns Zimt und ein wunderbares Kraut namens Tee, welches auf den Hängen von Darjeeling gedeiht. Wir schlendern weiter, erstehen einige teure Ölsamen von meinem Händler aus dem Iran. Doch die Mandeln und Pistazien sind hier am besten. Nun noch einige wenige Grundzutaten, einige Eier, etwas Butter, ein Sack Mehl und Eisbrocken von den weit entfernten Gletschern. Serviert wird auf deutschen Porzellan aus dem Hause Villeroy & Boch, dabei findet der Platzteller aus der La Classica Contura Serie, der Dessertteller aus der Anmut Platinum No. 1 Kollektion und ebenso das Weißwein Glas aus der Bernadotte Serie Verwendung. Nun schnell in die Backstube und los geht’s mit einem Dessert für die besten Gäste der Welt: euch. Euer Michael.

Willkommen in Konstantinopel. Dem Tor zum Orient. Ein Dessert mit Pistazien, Darjeeling und Zimt.

Willkommen in Konstantinopel. Dem Tor zum Orient. Ein Dessert mit Pistazien, Darjeeling und Zimt.

Zubereitungsdauer: ca. 3 Stunden mit Backzeit

Backdauer: 20 Minuten

Gefrierdauer: min. 6 Stunden (alternativ: über Nacht)

Rezeptmenge: ca. 6 bis 8 Desserts

Spezielles Backzubehör: Eismaschine (alternativ: Thermomix), eine mittlere Kastenform (ca. 20cm lang), ein Spritzbeutel mit Lochtülle (10mm)

Für das Zimteis: 125ml Milch, 125g Sahne, 35g Zucker, 2 TL Zimt, 3 Eigelb, 60g Vollmilchkuvertüre, 1 TL Rum

Die Milch zusammen mit der Sahne und dem gemahlenen Zimt in einem Topf aufkochen lassen. In der Zwischenzeit das Eigelb zusammen mit dem Zucker schaumig rühren. Nun die kochende Sahne und den Rum langsam dazugeben. Die Mischung zurück in den Topf geben und bei schwacher Hitze eindicken lassen, dabei auf keinen Fall aufkochen, da das Ei gerinnen würde. Den Mix vom Herd nehmen. Zuletzt die Vollmilchkuvertüre solange unterrühren bis sie komplett gelöst ist.

Zubereitung in der Eismaschine: Den kalten Eismix in die Eismaschine geben und je nach Fabrikat frieren lassen.

Zubereitung im Thermomix: Den Eismix für ca. 8 Stunden (am besten über Nacht) einfrieren. Den gefrorenen Eismix in grobe Stücke schneiden bzw. brechen und in den Mixtopf geben. Nun für acht Sekunden auf Stufe 8 zerkleinern. Das Eis sofort servieren oder wieder einfrieren.

Für den Pistazienfinancier: 70g Butter, 40g Dinkelmehl Type 630, 120g Puderzucker, 60g  gemahlene Mandeln, 40g gemahlene Pistazien, 3 Eiweiß

Zuerst den Backofen auf 210°C vorheizen. Eine mittlere Kastenform mit Backpapier auslegen.

Die Butter in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze für ca. 4 Minuten köcheln lassen bis das komplette Wasser verdampft ist und die Butter leicht nussig riecht. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Das Dinkelmehl und den Puderzucker einmal sieben. Nun die Mischung mit den gemahlenen Mandeln, den Pistazien und einer Prise Salz vermischen. Die Eier trennen und das abgewogene Eiweiß zu der trockenen Mischung geben. Mit einem Holz- oder Gummispatel die Eiweiße unterrühren. Die flüssige Butter mit dem Spatel unter die Masse rühren bis alles miteinander vermengt ist.

Die Pistazienmasse in die vorbereitete Kastenform füllen und für ca. 20 Minuten backen. Den Financier nach dem Backen vollständig auskühlen lassen.

Für die karamellisierten Pistazien: 100g Pistazien, 30g Zucker, 20g Wasser

Den Backofen auf 160°C vorheizen. In einem Topf das Wasser mit dem Zucker aufkochen. Die geschälten Pistazien in eine Schüssel geben und mit dem heißen Zuckersirup übergießen. Anschließend vermengen. Die mit Zuckersirup benetzten Pistazien auf ein Backblech, das zuvor mit Backpapier abgedeckt wurde, geben und gleichmäßig verteilen. Die Pistazien ca. 10 Minuten im Ofen karamellisieren. Im Anschluss die Pistazien vollständig abkühlen lassen.

Für das Gel von Darjeeling: 150g Wasser, 1 EL Darjeeling, 1 EL Zucker, 1 TL Johannisbrotkernmehl

Das Wasser aufkochen. Den Darjeeling dazugeben und für vier Minuten ziehen lassen. Den Tee durch ein Sieb gießen. Den Tee zurück in den Topf geben und erneut aufkochen. In einer Schüssel den Zucker mit dem Johannisbrotkernmehl vermischen. Die Mischung in den kochenden Tee einrühren. Das Gel vom Herd nehmen, in ein Schälchen geben und direkt mit Frischhaltefolie abdecken.

Für die Creme von Darjeeling: 200g Sahne, 1 EL Darjeeling, 20g Zucker, 1 Blatt Gelatine

Zuerst die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne mit dem Zucker aufkochen. Den Darjeeling dazugeben und für vier Minuten ziehen lassen. Den Tee durch ein Sieb gießen. Die Gelatine ausdrücken und einrühren.

Die Sahne direkt mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.

Anrichten der Desserts:

Den Pistazienfinancier in Streifen schneiden. Die Teesahne langsam in der Rührmaschine aufschlagen und anschließend in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen.

Den Financier schräg auf den Teller legen. Nun einige Tupfen mit der geschlagenen Teesahne machen. Auf einige Tupfen karamellisierte Pistazien setzen. Nun das Gel mit einem kleinen Löffel auf den Teller geben und mit dem Löffelrücken in die Länge ziehen. Zuletzt mit einem Eisportionierer eine Kugel Zimteis mittig auf den Financier geben. Das Dessert sofort servieren.

Das große Finale im Orient Express. Konstantinopel auf dem Teller mit Zimt, Darjeeling und Pistazien.

Das große Finale im Orient Express. Konstantinopel auf dem Teller mit Zimt, Darjeeling und Pistazien.

Gewinne eine Reise mit dem Venice Simplon Orient Express

Zum Filmstart hast Du die Chance auf der Webseite von Villeroy & Boch eine Reise im Venice Simplon Orient-Express im Wert von 4.000 Euro zu gewinnen.

Weitere Preise sind ein Geschirr Set aus der Kollektion La Classica Contura und ein Gläser Set aus der Serie Bernadotte aus dem Film, sowie Schmuckdosen aus der La Classica Contura Kollektion.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.