Weihnachtstorte mit Cranberry, Apfel & Zimt

Heute zum Start in das erste Adventswochenende wird es richtig weihnachtlich mit meiner neuen Weihnachtstorte.


„Wer sagt, dass es immer Plätzchen sein müssen? Wie wäre es mit einer Weihnachtstorte?“

Nun ist es auch schon wieder soweit, morgen ist der erste Advent. Die Zeit verging wie im Flug. Ich denke, ihr habt bereits genug Rezepte für Plätzchen in den letzten Tagen bekommen. Keine Sorge, es wird natürlich noch weitere Plätzchen von mir geben. Für den ersten Adventssonntag habe ich mir in diesem Jahr etwas ganz besonderes einfallen lassen. Statt einer weiteren Sorte Plätzchen gibt es eine weihnachtliche Torte, die sich natürlich auch perfekt als Nachtisch an Weihnachten eignet. Die Torte kommt ganz ohne Tiefkühlen aus. Der Wiener Boden ist mit Zimt und Orangenschale aromatisiert. Die luftige Creme mit Mascarpone schmeckt fast wie Lebkuchen und das Kompott im Inneren der Weihnachtstorte bringt aufgrund der Cranberries und Apfelwürfel eine fruchtig-säuerliche Note mit. Alle Komponenten zusammen schmecken einfach nach Weihnachten. Euer Michael.

Zubereitungsdauer: ca. 2 Stunden

Backdauer: ca. 20 Minuten

Rezeptmenge: eine Torte (18cm)

Spezielles Backzubehör: eine Springform bzw. Tortenring mit 18cm Durchmesser, ein (Einweg-)Spritzbeutel mit 10mm-Lochtülle

Zutaten: 300g Sahne, 250g Mascarpone, 4 Eier, 140g Zucker, 90g frische Cranberries, 50g Dinkelmehl Type 630, 50g Speisestärke, 50g Butter, 50ml Apfelsaft, 40g Gelierzucker 2:1, ein Päckchen Vanillezucker, einige Schokosterne, einige frische Cranberries, etwas Krokant, ein EL Zimt, ein halber TL Piment, ein halber TL Kardamom, 2 Blatt Gelatine, eine Orange, ein Apfel (Sorte: Gala, ca. 150g), Salz


Schritt 1: Eiklar aufschlagen

Zutaten: 4 Eiklar, 100g Zucker, eine Prise Salz

Den Boden der Springform mit einem runden Stück Backpapier abdecken. Den Rand mit etwas Butter einfetten und mit Mehl ausstauben. Bei der Verwendung eines Tortenrings wird der Ring mittels Backpapier eingeschlagen. Ein Einfetten entfällt, da der Wiener Boden nach dem Abkühlen aus der Form geschnitten wird.

Die Eier trennen und den Backofen auf 180°C vorheizen. In einer Schüssel das Eiweiß mit einer Prise Salz und dem Zucker mit einem Schneebesen oder in der Rührmaschine aufschlagen.

Schritt 2: Eigelb und Gewürze zugeben

Zutaten: 3 Eigelb, ein halber TL Zimt, Schalenabrieb einer halben Orange

Nun das Eigelb zusammen mit dem Zimt und dem Schalenabrieb einer Orange langsam unterlaufen lassen.

Schritt 3: Mehl sieben und unterheben

Zutaten: 50g Dinkelmehl Type 630, 50g Speisestärke

Das Dinkelmehl zusammen mit der Speisestärke sieben und vorsichtig unter die aufgeschlagene Eimasse heben.

Schritt 4: Butter zugeben

Zutaten: 50g Butter

Die Butter in der Mikrowelle oder in einem Topf schmelzen. Die Butter sollte lediglich flüssig sein und nicht deutlich über der Körpertemperatur liegen. Die flüssige Butter ebenfalls unter die Masse heben. Die Wiener Masse in eine Springform mit 18cm Durchmesser füllen. Die Wiener Masse für ca. 20 Minuten backen. Nach dem Backen den Wiener Boden samt Backform umdrehen und auf ein Backpapier legen. Auf diese Weise bleibt das verdunstende Wasser in dem Wiener Boden und dieser somit saftig.

Schritt 5: Ansatz für Kompott vorbereiten

Zutaten: 90g frische Cranberries, 40g Gelierzucker 2:1, ein Päckchen Vanillezucker

Die frischen Cranberries zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Topf geben. Bei mittlerer Hitze beginnen die Cranberries langsam aufzuplatzen.

Schritt 6: Kompott kochen

Zutaten: ein Apfel (Sorte: Gala), 50ml Apfelsaft, Saft einer halben Orange

Den Apfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Cranberries mit dem Saft einer halben Orange ablöschen. Den Apfelsaft zugeben und umrühren. Zum Schluss die Apfelwürfel zufügen. Alles bei mittlerer Hitze für etwa 5 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. Das Kompott über Nacht im Kühlschrank abkühlen lassen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schritt 7: Lebkuchencreme kochen

Zutaten: 300g Sahne, 40g Zucker, 1 TL Zimt, ein halber TL Piment, ein halber TL Kardamom, 1 Eigelb, 2 Blatt Gelatine

Die Gelatine in sehr kaltem Wasser einweichen. Die Sahne zusammen mit dem Zucker und allen Gewürzen aufkochen. Sobald die Sahne aufgekocht ist, Topf vom Herd nehmen und die heiße Sahne langsam durch ein Sieb in die Schüssel mit dem Eigelb gießen. Das Eigelb zusammen mit der Lebkuchensahne verrühren. Die Mischung zurück in den Topf geben und alles auf ca. 85°C erhitzen bzw. bis die Creme beginnt leicht anzudicken. Nun die Creme vom Herd nehmen und die eingeweichte Gelatine einrühren. Die Creme in eine Box füllen, direkt mit Frischhaltefolie abfüllen und über Nacht im Kühlschrank erkalten lassen.

Schritt 8: Wiener Boden halbieren

Den Wiener Boden mit einem Sägemesser halbieren, so dass zwei Böden entstehen.

Schritt 9: Lebkuchencreme aufschlagen

Zutaten: 250g Mascarpone

Die erkaltete Lebkuchencreme zusammen mit der Mascarpone luftig aufschlagen. Die aufgeschlagene Lebkuchencreme in einen Spritzbeutel einfüllen. Für das Dekor etwa 150g der Lebkuchencreme in der Rührschüssel lassen und im Kühlschrank aufbewahren.

Schritt 10: Torte einsetzen

Den Tortenring mit Tortenrandfolie oder Frischhaltefolie am Rand auslegen. Den ersten Tortenboden in den Tortenring einlegen. Nun einen etwa 2cm breiten Ring am Rand der Torte einfüllen.

Schritt 11: Kompott einfüllen

Das Apfel-Cranberry-Kompott in die Mitte einfüllen und glatt streichen.

Schritt 12: Torte fertig einsetzen

Die restliche Lebkuchencreme auf dem Kompott verteilen und möglichst eben verstreichen. Den zweiten Tortenboden auflegen und leicht andrücken.

Schritt 13: Torte garnieren

Die zurückgehaltene Lebkuchencreme nochmals glattrührend und in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (10mm) füllen. Nun gleichmäßig Tupfen auf der Oberseite der Torte platzieren.

Schritt 14: Torte dekorieren & servieren

Zutaten: einige Schokosterne, einige frische Cranberries, etwas Krokant, Zimt

Vorsichtig die Oberseite an manchen Stellen mit etwas Zimt bestäuben. Die Schokosterne arrangieren und die Lücken mit einigen halbierten Cranberries und etwas Haselnusskrokant füllen. Die Torte sollte innerhalb von 3 Tagen verzehrt werden.

2 Kommentare

  1. Getestet und für sehr lecker befunden! Allein schon der Boden schmeckt überraschend fruchtig. Dazu die Creme (die übrigens toll „stabil“ wird), Fruchteinlage und der Krokant sind eine sehr sehr „runde“ Sache.
    Tolles Rezept!

Schreibe eine Antwort zu Patissier Michael Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.