Tarte mit Zwetschge & Rosmarin

Heute gibt es das Rezept für eine feine Tarte mit einer Zwetschgenfüllung und einer aromatisierten Creme mit Rosmarin.


„Zwischen Korrektur und süßer Pause mit feiner Tarte“

Die vergangene Woche war geprägt von der Korrektur meiner Bachelorarbeit. Sobald korrigiert wurde, wurde erneut gegengelesen. Nach dem Gegenlesen begann erneut die Korrektur, um möglichst jeden Fehler, jede verschobene Grafik und jede inkorrekte Zeitform zu eliminieren. Manche Fakten wurden nochmals geprüft, ob auch wirklich alles korrekt formuliert wurde. Nun ist die Arbeit fertig und wird in der kommenden Woche in die Druckerei gegeben, bevor ich die Bachelorarbeit schließlich abgeben kann. Die Wochenenden waren bisher meine Pausen und geben mir die Möglichkeit einen klaren Kopf nach einer Woche voller Korrekturen zu bekommen. In diesen süßen Pausen entstehen dann Kreationen wie eine süße Tarte. Passend zum Herbst als eine Variation mit fruchtiger Zwetschgenfüllung und einer luftig leichten Creme mit Rosmarin. Euer Michael.

Zubereitungsdauer: ca. 3 Stunden

Backdauer: 30 Minuten

Rezeptmenge: eine Tarte (18cm)

Spezielles Backzubehör: eine Tarteform mit 18cm Durchmesser, ein Rollholz

Zutaten: 300g Zwetschgen, 250g Sahne, 150g Mascarpone, 2 Eier, 115g Dinkelmehl Type 630, 75g Zucker, 60g Butter, 50g Rohrohrzucker, 50g weiße Schokolade, 3g frischer Rosmarin, 1 TL Johannisbrotkernmehl, Schale einer halben Orange, 2 Blatt Gelatine, Salz


Schritt 1: Zwetschgenkompott herstellen

Zutaten: 250g Zwetschgen, 50g Rohrohrzucker, Schale einer halben Orange, 1 TL Johannisbrotkernmehl

Die Zwetschgen mit einem scharfen Messer halbieren und den Stein entfernen. Die Zwetschgen vierteln. Alle Zutaten in einen Topf geben und bei niedriger Hitze für ca. 10 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren und anschließend den Deckel auf den Topf geben. Das Kompott durch ein Sieb gießen. Die Orangenschale entfernen. Den Fond auffangen und zurück in den Topf geben. Das Johannisbrotkernmehl in den Fond einrühren und erneut aufkochen. Etwa die Hälfte des abgebundenen Fond über die Zwetschgen geben und das Kompott kalt stellen. Die andere Hälfte für das Dekor in einen (Einweg-)Spritzbeutel einfüllen.

Schritt 2: Rosmarincreme kochen

Zutaten: 250g Sahne, 3g frischer Rosmarin, 20g Zucker, 1 Eigelb, 2 Blatt Gelatine

Die Gelatine in sehr kaltem Wasser einweichen. Den Rosmarin hacken. Die Sahne zusammen mit Zucker und gehackten Rosmarin aufkochen und für 15 Minuten ziehen lassen. Die Sahne erneut zum Kochen bringen. Sobald die Sahne aufgekocht ist, Topf vom Herd nehmen und die heiße Sahne langsam durch ein Sieb in die Schüssel mit dem Eigelb gießen. Das Eigelb zusammen mit der Rosmarinsahne verrühren. Die Flüssigkeit zurück in den Topf geben und alles auf ca. 85°C erhitzen bzw. bis die Creme beginnt leicht anzudicken. Nun die Creme vom Herd nehmen und die eingeweichte Gelatine einrühren. Die Creme in eine Box füllen, direkt mit Frischhaltefolie abfüllen und über Nacht im Kühlschrank erkalten lassen.

Schritt 3: Mürbeteig herstellen

Zutaten: 90g Dinkelmehl Type 630, 60g Butter, 30g Zucker, eine Prise Salz

Die Tarteform mit etwas Butter einfetten und mit Mehl ausstauben. Die Butter mit dem Zucker und das Salz verkneten. Dann das Mehl kurz unterkneten bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.

Schritt 4: Mürbeteig ausrollen

Den frischen Mürbeteig zwischen zwei Bögen Backpapier auf die gewünschte Dicke ausrollen, dadurch spart ihr euch einen Schritt und könnt den Mürbeteig nach dem Kühlen sofort weiterverarbeiten.

Den ausgerollten Mürbeteig für 30 Minuten (alternativ: über Nacht) in den Kühlschrank legen.

Tipp: Wenn ihr zwei dünne Stangen (im Bild oben weiß) zum Ausrollen verwendet, geht ihr sicher, dass der Teig an allen Stellen die gleiche Dicke hat.

Den Backofen auf 170°C vorheizen. Nach der Ruhezeit die Form mit dem ausgerollten Mürbeteig auslegen und überstehende Stücke abschneiden. Den Mürbeteig mit Backpapier abdecken und mit Linsen, Reis o.ä. füllen. Den Boden für ca. 20 Minuten backen. Nach dem Backen auskühlen lassen und die Früchte entfernen.

Schritt 5: Biskuit herstellen

Zutaten: 1 Ei, 25g Zucker, 25g Dinkelmehl Type 630, eine Prise Salz

Das Ei trennen und den Backofen auf 200°C hochheizen. In einer Schüssel das Eiweiß mit einer Prise Salz und dem Zucker aufschlagen. Nun das Eigelb langsam unterlaufen lassen.

Das Dinkelmehl sieben und vorsichtig unter die aufgeschlagene Eimasse heben. Die Biskuitmasse auf einen Bogen Backpapier geben und mit einer Winkelpalette etwa 0,5cm dünn verstreichen. Den Biskuit für ca. 8 Minuten backen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schritt 6: Tarte vorbereiten

Zutaten: 50g weiße Schokolade

Die weiße Schokolade über einem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Die abgekühlte Tarte mit einer dünnen Schicht weißer Schokolade auspinseln.

Schritt 7: Zwetschgenkompott einfüllen

Das erkaltete Zwetschgenkompott in den Tarte einfüllen und gleichmäßig verteilen.

Schritt 8: Biskuit auflegen

Einen Biskuitboden mit 16cm Durchmesser aus dem gebackenen Biskuit ausstechen. Den Biskuitboden auf das Zwetschgenkompott legen und leicht andrücken.

Schritt 9: Rosmarincreme aufschlagen

Zutaten: 150g Mascarpone

Die kalte Rosmarincreme in eine Rührschüssel geben und zusammen mit der Mascarpone luftig aufschlagen, dabei die Creme immer wieder zusammenkratzen, damit sich keine Klümpchen bilden.

Schritt 10: Rosmarincreme aufspritzen

Die aufgeschlagene Rosmarincreme in einen (Einweg-)Spritzbeutel mit Lochtülle (15mm) einfüllen. Von außen nach innen Tupfen auf die Tarte aufdressieren bis die Mitte erreicht ist.

Schritt 11: Tarte garnieren

Zutaten: ein paar Zwetschgenspalten, restlicher gebundener Zwetschgenfond

Einige Vertiefungen mit dem gebundenen Zwetschgenfond füllen. Auf der Oberfläche ein paar Zwetschgenspalten verteilen. Je nach Belieben mit ein paar Blättern frischem Rosmarin oder Melisse garnieren.

3 Kommentare

  1. Erika Rinck

    Hallo Michael, das Rezept liest sich sehr gut. Die Fotos machen auf jeden Fall Lust, es auszuprobieren.
    Und alles neben der Bachelorarbeit. Vielen Dank und schöne Grüße.

  2. Ohh wow. Ich hoff ich find heute in der Stadt noch irgendwo Zwetschgen. Ich liebe ja so ausgefallene Kompositionen.
    Dankeschön. Und ein schönes Wochenende

  3. Hallo Michael,
    Was für ein feines Taörtchen!!!
    Das passt genau zum 100 sten Geburtstag meiner Mama. Nein, sie lebt seit 9 Jahren nicht mehr, aber wir feiern ihren Hundersten trotzdem, in dem Haus, indem sie die meiste Zeit ihres Lebens gelebt hat. Wir haben das Haus im Schwarzwald verkauft, die jungen Käufer haben unten ein Café- Bistro reingemacht, oben Ferienwohnungen. Dort feiern wir mit Cousinen und Cousins am nächsten Sonntag.
    Und dafür werde ich die Tarte backen!!!
    1000 Dank für das tolle Rezept und gute Erholung, wenn die Bachelorarbeit dann abgegeben ist- Glückwunsch!
    Liebe Grüße Hannah

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.