Dessert | Obstkorb

Schon nächstes Wochenende ist Ostern und was gäbe es da besseres als ein passendes Dessert, das den Frühling einläutet.


„Lavendel, frische Beeren und essbare Blüten.“

Das diesjährige Osterfest wird das letzte in meiner aktuellen Wohnung sein, danach ziehen wir endlich in eine größere Wohnung mit mehr Platz. Somit wird Ostern in diesem Jahr relativ chaotisch, da wir kurz nach dem Fest bereits umziehen. Eines jedoch kann ich versprechen, ich habe in der Zwischenzeit genug Rezepte vorproduziert, so dass es dennoch regelmäßig an jedem Wochenende ein Rezept geben wird.

Ich kann es kaum erwarten in der neuen Wohnung zu stehen und dort endlich die Möglichkeit zu haben, einfacher Step-by-Step Bilder zu fotografieren. Natürlich freue ich mich auch sonst wahnsinnig auf unsere neue Wohnung. Die Zeit war einfach reif für ein anderes Viertel der Stadt bzw. sind in meinem aktuellen Viertel die Mieten für Wohnung derart gestiegen, dass wir uns hier eine größere Wohnung kaum leisten könnten. Traurig bin ich jedoch keineswegs, unsere neue Bleibe ist sogar besser gelegen für Arbeit, Studium und Reisen.

Damit ihr Ostern ausgiebig genießen und Feiern könnt, habe ich ein neues Osterdessert kreiert. In diesem Jahr gibt es einen kleinen Obstkorb mit einer blumigen Lavendelmousse, einem Beerenkompott als Kern, einer dunklen Knusperschicht und einer ganzen Ladung frischer Beeren. Euer Michael.

Zubereitungsdauer: ca. 3 bis 4 Stunden

Backdauer: ca. 10 Minuten

Gefrierdauer: min. 7 Stunden (alternativ: über Nacht)

Rezeptmenge: ca. 6 Desserts

Spezielles Backzubehör: eine Silikonform für größere Muffins, ein (Einweg-)Spritzbeutel, einen Ausstecher (3cm u. 5cm Durchmesser)

Für die Lavendelsahne: 200g Sahne, 20g Zucker, 1 EL Lavendel (getrocknet), 1 Blatt Gelatine, 140g Mascarpone

Die Sahne zusammen mit dem Zucker und dem getrockneten Lavendel aufkochen. Die Sahne nach dem Aufkochen vom Herd nehmen und den Lavendel für 15 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Gelatine einrühren und die Sahne durch ein Sieb gießen. Die Lavendelsahne in eine Box geben, direkt mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht im Kühlschrank reifen lassen.

Für das Beerenkompott: 200g gemischte Beeren, 20g Zucker, 1 Blatt Gelatine

Eine kleine Plastikbox mit Frischhaltefolie auslegen. Das gemischten Beeren zusammen mit dem Zucker in einem Topf aufkochen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Nun die eingeweichte Gelatine in das heiße Püree einrühren. Das Gelee in die vorbereitete Box gießen und in den Tiefkühler stellen und für min. 3 Stunden gefrieren. Das Gelee sollte nicht dicker sein als 1 bis 1,5cm.

Für den Mandelbiskuit: 1 Ei, eine Prise Salz, 25g Zucker, 12g Dinkelmehl Type 630, 12g gemahlene Mandeln

Zuerst den Backofen auf 200°C hochheizen. In einer Schüssel das Eiweiß mit einer Prise Salz und dem Zucker mit einem Schneebesen oder in der Rührmaschine aufschlagen. Nun das Eigelb langsam unterlaufen lassen.

Das Mehl sieben und zusammen mit den gemahlenen Mandeln vorsichtig unter die aufgeschlagene Eimasse heben. Die Biskuitmasse auf ein Backpapier geben und mit einer Winkelpalette ca. 0,5cm dick verstreichen, auf ein Backblech ziehen und für 7 Minuten backen.

Nach dem Backen den Biskuit abkühlen lassen. Sobald der Biskuit abgekühlt ist, vier kleine Kreis (3cm Durchmesser) ausstechen.

Einsetzen der Törtchen:

Die Lavendelsahne zusammen mit der Mascarpone bei mittlerer Geschwindigkeit aufschlagen. Anschließend in einen Spritzbeutel füllen. Die Silikonformen zur Hälfte füllen. Nun den Biskuit und den Kern aus Beerenkompott hineindrücken. Die Silikonform anschließend mit der geschlagenen Lavendelsahne auffüllen. Die Törtchen über Nacht gefrieren.

Für die dunkle Modellierschokolade: 150g dunkle Schokolade, 50g Glukosesirup, 15g Zucker, 15g Wasser

Das Wasser mit dem Zucker aufkochen und anschließend abkühlen lassen. Die dunkle Schokolade über dem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Nun den Glukosesirup und den Zuckersirup einrühren. Solange verrühren bis eine homogene Masse entsteht. Die Modellierschokolade auf ein Backpapier geben und direkt mit Frischhaltefolie abdecken, damit sie nicht austrocknen kann.

Für den Knusperboden: 50g gestiftelte Mandeln, 30g Mandelmus, 15g dunkle Schokolade, 5g Kakaobutter (alternativ: 10g dunkle Schokolade)

Die gestiftelten Mandeln bei 140°C im Backofen für ca. 7 Minuten leicht rösten. Anschließend aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Die Schokolade zusammen mit der Kakaobutter über dem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Nun die Mandelmus und die gerösteten Mandeln einrühren.

Ein kleines Stück Backpapier zurechtschneiden. In einen Ring oder Ausstecher (ca. 5cm Durchmesser) je einen Esslöffel der Masse geben und mit dem Löffel verteilen. Den Ring vorsichtig abnehmen und im gleichen Verfahren 4 bis 5 weitere Knusperböden herstellen. Die Knusperböden im Kühlschrank für eine Stunde erstarren lassen.

Fertigstellen der Törtchen: eine Dose braunes Velvet Spray, einige Himbeeren, Heidelbeeren, Erdbeeren und Physalis, sechs essbare Blüten

Die Törtchen aus dem Tiefkühler nehmen und aus der Form lösen. Die Törtchen auf eine kleine umgedrehte Box, die wiederum auf einem Bogen Backpapier steht, stellen. Das Sprühen kann auch gut im Freien gemacht werden. Nun die Törtchen von allen Seiten gleichmäßig mit ca. 30cm Abstand besprühen.

Die gesprühten Törtchen mithilfe einer kleinen Palette auf den Knuspernden setzen. Die Modellierschokolade in den Händen kneten bis sie formbar wird. Nun die Modellierschokolade in lange Fäden rollen. Je zwei Fäden ineinander verflechten.

In die Mitte des Törtchens eine Erdbeere setzen, diese dient als Stütze für die Modellierschokolade. Den Bogen aus Modellierschokolade auf die passende Länge zuschneiden und leicht andrücken, so dass der Bogen stehen bleibt. Die Oberfläche des Törtchens üppig mit weiteren Beeren und Obst belegen.

Die Törtchen nun für ca. 3 Stunden im Kühlschrank auftauen lassen und innerhalb von drei bis vier Tagen verzehren.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.