Quittentarte – Abwechslung mit Tonkabohne

Es geht weiter im Herbst mit einer feinen Quittentarte, schließlich liebe ich es Tartes in allen möglichen Ausführungen zu backen. Dabei entstand diese Woche eine Tarte mit frischen, saisonalen Quitten, die dank ihres leicht säuerlichen Aromas für ein tolles Geschmackserlebnis sorgen. Quitten werden oft nur selten verwendet, da sie vor dem Verzehr gekocht werden müssen, ansonsten wären sie zu hart. Abgerundet wird die Tarte durch einen cremigen Pudding mit Tonkabohne, die im Geschmack an Zimt und Vanille erinnert.

Quittentarte.3

Für den Mürbeteigboden (Tarteform mit 26cm Durchmesser): 250g Weizenmehl Type 405, 160g Butter, 60g Zucker, 1 Ei, eine Prise Salz, Abrieb einer halben Zitrone, Hülsenfrüchte zum Blindbacken (ca. 300g)

Alle Zutaten zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Den Teig für eine halbe Stunde kühl stellen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 190°C vorheizen und eine Tarteform mit Butter fetten und Mehl bestäuben. Den Mürbeteig ca. 3mm dünn ausrollen. Die Tarteform mit dem ausgerollten Teig auslegen. Den Mürbeteig mit Backpapier bedecken und mit den Hülsenfrüchten auffüllen. Nun den Mürbeteigboden für ca. 30 Minuten backen. Die Hülsenfrüchte nach dem Backen entfernen.

Quittentarte.2

Für die Tonkabohnencreme: 400ml Milch, 3 Eigelb, 60g Zucker, 40g Speisestärke, eine halbe Tonkabohne

Die Tonkabohne mit Hilfe einer Reibe zermahlen und mit der Milch in einen Topf geben. Die Milch nun zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit die Eigelb zusammen mit dem Zucker, der Speisestärke und etwas kalter Milch mit einem Schneebesen klümpchenfrei verrühren.

Tipp: Sollte man keine Tonkabohnen finden, lässt sich auch eine Vanilleschote oder eine Zimtstange anstatt verwenden.

Sobald die Milch aufkocht die Eiermasse hineinschütten und kontinuierlich umrühren. Solange rühren bis die Milch andickt. Die Creme noch einmal aufkochen lassen und anschließend vom Herd nehmen. Nun einfach in den gebackenen Mürbeteigboden geben und gleichmäßig verteilen.

Quittentarte.4

Für den Quittenbelag: 700g Quitten, 500ml Wasser, 100g Zucker, 1 Vanilleschote, 1 Zimtstange, Saft einer Zitrone

Die Quitten abreiben, schälen, entkernen, vierteln und im Anschluss in ca. 3mm dünne Scheiben schneiden. In einem Topf das Wasser mit dem Zucker und den restlichen Zutaten zum Kochen bringen. Die Quittenscheiben dazugeben und abermals aufkochen lassen. Nun die Quitten für ca. 15 Minuten im Sud köcheln, nicht kochen, lassen. Danach die Quittenscheiben in ein Sieb schütten und den Sud mit einem Topf auffangen. Den Sud nun solange kochen bis nur noch 200ml übrig sind. Die Gewürze dabei im Sud lassen.

In der Zwischenzeit die Quitten auf dem Pudding dekorativ verteilen. Den noch warmen Sud nun über die Quitten gießen und die fertige Tarte für eine halbe Stunde kalt stellen, danach kann sie serviert werden.

Quittentarte.5

Kommentar verfassen