Die süßen Seiten von Antwerpen

Letzte Woche habe ich euch nach Paris mitgenommen, in der dieser Woche geht die Reise weiter ins belgische Antwerpen, die Stadt bietet neben einer wunderschönen Altstadt auch noch einige feine Konditoreien.


Zusammen entdecken wir die süßen Seiten von Antwerpen.

Antwerpen liegt an der Schelde kurz vor der Mündung in die Nordsee. Die Stadt strotzt nur von den verschiedensten Künstlern. Für unseren Aufenthalt habe ich mir natürlich das süßeste aller Handwerke ausgesucht. Vom quirligen Hafen aus geht es Richtung Innenstadt an manchen Orten schneit die Zeit stehen geblieben zu sein. Den Höhepunkt erreicht man, wenn man vor der Kathedrale steht mit ihrem unglaublich hohen Turm, der fast ganz Antwerpen überragt. Wir beziehen ein Hotel in der Nähe des königlichen Museums der schönen Künste, das derzeit renoviert wird. Von hier beginnen wir unsere Streifzüge durch die süße Szene in Antwerpen. Euer Michael.

Entdecken wir zusammen die süßen Seiten von Antwerpen mit Pâtisserien, Chocolaterien und Bäckereien.

Station 1: Lints

Die Sonne scheint schon früh am Morgen und wir beginnen unsere Tour zu Fuß. Wir nehmen nicht die Hauptstraße zur Stadtmitte und dem Grote Markt, sondern schlendern durch die Seitengassen und erreichen nach einer knappen Viertelstunde den Mechelseplein. Hier befindet sich die Pâtisserie Lints, im Laden erwarten uns einige Tische, die zum Verweilen einladen. Die erste Theke ist gefüllt mit süßen Leckereien wie Törtchen, etwas weiter wartet die Theke mit duftendem Brot auf uns. Und natürlich dürfen hier auch die feinen Croissants nicht fehlen.

Ich entscheide mich für ein dunkles Schokoladentörtchen und einen Espresso, da die Sonne scheint, entscheide ich mich für einen der Tische am Mechelseplein vor dem Laden. Ich genieße den Moment und lasse meinen Blick über die schönen Gebäude streifen, da wird mir auch schon meine Bestellung an den Tisch gebracht. Zeit für die Verkostung. Das Törtchen ist lecker und besticht durch eine feine Schokoladencreme, feinen Biskuit und einem Kern aus Haselnuss. Für einen Preis von lediglich fünf Euro kann man sich hier den Tag versüßen.

Adresse: Vleminckveld 68, 2000 Antwerpen, Belgien

Station 2: Joost Arijs

Nach der kurzen Pause brechen wir auf und marschieren weiter durch die mittelalterlichen Gassen von Antwerpen. So langsam nähern wir uns dem alten Marktplatz, doch zuvor hält uns ein kleiner Laden auf. Die Chocolaterie von Joost Arijs lädt ein. Wir betreten den winzigen Laden und sehen eine große Zahl an feinsten Pralinen. Daneben finden sich noch einige Törtchen, die perfekt garniert sind.

Ich entscheide mich dazu einige Pralinen als Wegzehrung mitzunehmen. Die Auswahl ist überwältigend. Ach und dann wären da auch noch feinste Macarons. Doch ich habe mich für Pralinen entschieden. Da das Auge mitisst, entscheide ich mich für die wohl buntesten Pralinen im Sortiment. Je eine Praline der Sorten Yuzu, Limone mit Ingwer, Mandarine und Vanillekaramell wechselt den Besitzer. Der Preis ist angemessen. Für die vier Pralinen zahle ich einen Preis von 3,20 Euro. Was für viele am Anfang etwas hoch erscheint, allerdings ist der Geschmack und die Cremigkeit, nicht mir der von Industriepralinen zu vergleichen. Allein dafür lohnt sich der Kauf.

Wir ziehen ins Zentrum und verweilen in einem Restaurant in einer Seitengasse, wo wir unsere Batterien für die weitere Tour wieder aufladen.

Adresse: Theodoor van Rijswijckplaats 3, 2000 Antwerpen, Belgien

Station 3: Jitsk

Ob man die weitere Tour mit der Tram fährt oder zu Fuß abläuft, muss jeder für sich entscheiden, doch irgendwie müssen die süßen Sünden ja auch wieder runter von den Hüften.

Der Weg führt weit in den Süden von Antwerpen. Wir durchqueren den Koning Albertpark und überqueren hier auch die Straße zu der Brauerei von Antwerpen. Hier im Inneren befindet sich eine weitere sehr feine Chocolaterie, die auf den Namen des Eigentümers hört: Jitsk.

Wir betreten den Laden und entdecken eine große Theke voller edler Pralinen oder süßem Gold. Dahinter verbirgt sich die Manufaktur der Chocolaterie, in die man dank der gläsernen Wände blicken kann. Ein Tisch lädt zum Verweilen ein und eine Eistheke macht Lust auf die hier produzierte Eiscreme.

Ich entscheide mich mal wieder für Pralinen, dieses Mal sind es neun verschiedene Sorten, unter anderem Honig mit Verbene und schwarzer Tee mit Sesam. Wir gehen einige Schritte zurück in den Park und suchen uns eine einsame Parkbank, wo wir für die Verkostung einiger Pralinen verweilen. Der Überzug bzw. Die Hohlkörper sind hauchdünn und die Füllung cremig und perfekt abgestimmt. Für 9 Pralinen zahlt man hier den Preis von 7,50 Euro.

Adresse: Boomgaardstraat 1, 2018 Antwerp

Station 4: Domestic

Es zieht uns zurück in das Zentrum von Antwerpen, zu einem sehr schmalen und hohen Gebäude. Die Front ist gefüllt keine fünf Meter breit, aber das Gebäude um einiges höher. Ich betrete den Laden und stehe sofort vor der Theke mit unzähligen Törtchen. Vieles mit Früchten. Ein paar Optionen mit Schokolade. Und dann ist da auch noch das Brot im Hintergrund. Ich entscheide mich unter anderem für ein fein aromatisches und krosses Brot. Zusätzlich gibt es auch eine Tarte mit frischen Pfirsich. Meine Einkäufe nehme ich mit. Für meine zwei Tartes und ein Brot habe ich gute 7 Euro bezahlt. Ich kann das Café im ersten Stock auch für einen regnerischen Nachmittag empfehlen. Das Interieur ist sehr hübsch und das Ambiente sehr gemütlich. Wir gehen weiter uns lassen uns am Hafen, am Fuße des MAS Museums nieder, von dem man einen wunderbaren Blick über die ganze Stadt und Region Antwerpen hat. Und damit endet die Reise im beschaulichen und quirligen Antwerpen.

Adresse: Lange Gasthuisstraat 5, 2000 Antwerpen, Belgien; alternativ: Steenbokstraat 37, 2018 Antwerpen

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Kommentar verfassen