Kopenhagen [København]

Kommt mit uns für ein Wochenende nach Kopenhagen. Voller süßer Verführungen und skandinavischem Flair.


Ach, was ist’s doch schön in Kopenhagen.

Wenn ich Reise, wird mir immer wieder bewusst, wie schön es doch ist andere Kulturen und Länder zu entdecken. Am liebsten würde ich das mein ganzes Leben machen, ohne mir Sorgen um Geld und meine Zukunft machen zu müssen. So einfach ist es nun doch nicht. Für einen guten Ausgleich sorgen unsere Wochenendausflüge, wie zuletzt in Kopenhagen. Euer Michael.

Die dänische Hauptstadt wie aus dem Bilderbuch. So schön ist Kopenhagen.

Die dänische Hauptstadt blieb mir bisher immer verwehrt. Irgendwie bin ich mit Leichtigkeit in nördlichere Gefilde wie nach Stockholm gereist, aber Kopenhagen, das blieb mir bisher immer verwehrt. Dabei ist die Stadt derart günstig gelegen, dass man auch noch das wunderschöne Malmö auf der anderen Seite der Seestraße besuchen kann. Überhaupt gibt es viel mehr zu sehen, als wir innerhalb eines Wochenendes schaffen konnten.

Früh morgens geht die Reise los. Nach einer knappen Stunde Flug sind wir auch schon gelandet. Kopenhagen empfängt uns mit dem besten Wetter. Angekommen im Zentrum der Stadt machen wir uns erstmal auf die Suche nach Kaffee und einer Kleinigkeit zu essen. In unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof entdecken wir das Café Statement Coffee und genehmigen uns neben einem hervorragenden Cappuccino auch ein paar dänische Plunder mit Pistazien und Mandeln. Letztlich bestellen wir auch ein kleines Schokoladentörtchen mit. Das Café ist modern eingerichtet und bietet gemütliche Ecken, die zum Verweilen einladen. Von hier aus orientieren wir uns für unsere Route durch die dänische Hauptstadt. Kaum ist die Tasse leer, geht es auch schon los.

Aufgrund der Größe lässt sich Kopenhagen wunderbar zu Fuß erkunden. Als erstes ziehen wir bei strahlendem Sonnenschein vorbei am alten Rathaus der Stadt. Der weitere Weg führt uns durch enge Gassen bis wird das erste Schloss erreichen. Das Schloss Amalienborg, das selbst aus vier kleineren Palästen besteht, besticht durch seine ungewöhnliche Bauweise rund um den Platz. Mit einem kleinen modernen Park wird das Schloss mit der See verbunden.

Weiter geht es auf militärisches Gelände. Das Kastell von Kopenhagen erwartet uns. Die roten Hütten sind mitunter erinnern einen erneut, dass wir uns in Dänemark befinden. Nach einem kurzen Spaziergang auf den Mauern führt unser Weg weit in den Westen der Stadt in die Kaffeerösterei Andersen & Maillard. Hier genehmigen wir uns vorzüglich gerösteten Kaffee und erneut ein dänisches Mandelcroissant, das einfach super saftig und luftig war. Das Ambiente im Café lädt zum Verweilen ein. Wir entspannen noch ein wenig bevor es weiter geht.

Auf dem Rückweg geht es zum Schloss Rosenborg. Das kleine Schlösschen wirkt wie aus einem Märchen und der anschließende Königspark würde uns auch schon wieder zum Verweilen einladen. Stattdessen ziehen wir weiter durch die alten Gassen von Kopenhagen bis wir letztlich geschafft an unserem Hotel ankommen und uns glücklich auf das Bett legen. So viele wunderschöne Ecken durften wir heute wieder entdecken. Mal sehen was der kommende Tag bringen wird…

Kommentar verfassen