Karotte-Eierlikör-Gugelhupf

Dieser Beitrag enthält Werbung für Confiserie Lauenstein.

Ostern rückt immer näher, der Frühling ist endlich auch in Berlin angekommen und was wäre da schöner als einen kleinen Kaffeeklatsch zur Feier der längeren und wärmeren Tage zu veranstalten.

Für mich bedeutet das, dass ich endlich meinen Balkon einweihen kann. Gerade eben noch herrschte auf meinem kleinen Balkon noch gähnende Leere, jetzt schmücken ihn frische Blumen und ein einladender Bistrotisch. Nun muss er nur noch eingeweiht werden und was eignet sich dazu besser als ein kleiner Kaffeeklatsch am Nachmittag mit einigen Freunden und natürlich frisch gebackenem Kuchen. Passend zu Ostern mit einer Eierlikörcreme und Karotten.


Den Balkon einfach mal mit einem Gugelhupf und einer kleinen Kaffeerunde einweihen.


Die Trüffelcreme, die ich dabei zum Backen verwende, stammt wieder von der Confiserie Lauenstein aus dem schönen Franken. Nach längerem Überlegen und rumprobieren, habe ich mich für die Kombination der Trüffelcreme „Beschwipste Vanille“ und Karotte entschieden, weil beides für mich perfekt in den Frühling passt. Die Karotte sorgt dafür, dass der Kuchen schön lange saftig bleibt, während die Trüffelcreme den Geschmack des Gugelhupfs mit Vanille und Eierlikör verfeinert. Um den Gugelhupf noch ein Stück ansprechender zu gestalten, wird mit der Trüffelcreme garniert und mit einigen gerösteten Mandeln gespickt.

Nun ist es letztlich euch überlassen, ob ihr diesen leckeren Kuchen lieber auf der Kaffeetafel haben wollt oder vielleicht sogar bei eurem nächsten Osterbrunch. Wie auch immer ihr euch entscheidet: Lasst es euch schmecken! Euer Michael.

An Ostern gibt's einen Karotte-Eierlikör-Gugelhupf.

An Ostern gibt’s einen Karotte-Eierlikör-Gugelhupf.

Zubereitungsdauer: ca. 30 Minuten

Backdauer: 45 Minuten

Rezeptmenge: ein Gugelhupf (18cm Durchmesser)

Spezielles Backzubehör: eine Gugelhupfform, eine grobe Reibe, ein Spritzbeutel

Für die Sandmasse: 200g Butter, 100g Marzipanrohmasse, 100g Zucker, Schale einer halben Zitrone, eine Prise Salz, 4 Eier, 100g Speisestärke, 100g Weizenmehl Type 405, 10g Backpulver, 100g Karotte, 120g Trüffelcreme „Beschwipste Vanille“ von Lauenstein, etwas Butter und Mehl für die Backform

Zu Beginn den Backofen auf 170°C vorheizen. Die Gugelhupfform mit etwas Butter einfetten und mit Mehl ausstauben. Nun die wachsweiche Butter zusammen mit der Marzipanrohmasse und dem Zucker, der Zitronenschale und einer Prise Salz schaumig schlagen. Das Mehl zusammen mit der Speisestärke und dem Backpulver sieben. Jetzt abwechselnd etwas Ei und Mehl unter die Butter rühren.

Die Karotten abwaschen und mit einer groben Reibe raspeln. Die geraspelte Karotte und die Trüffelcreme unterrühren. Die Sandmasse in die vorbereitete Gugelhupfform füllen.

Den Gugelhupf in den Ofen schieben und für 45 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe überprüfen, ob der Kuchen fertig ist. Es sollte nichts am Holzstäbchen hängen bleiben. Nach dem Backen den Gugelhupf aus der Form lösen und abkühlen lassen.

Fertigstellen des Gugelhupfs: Restliche Trüffelcreme „Beschwipste Vanille“ von Lauenstein, einige geröstete Mandeln und Mandelblättchen

Die übrige Trüffelcreme in einen Spritzbeutel füllen und auf den gebackenen Gugelhupf dressieren. Den Gugelhupf nun noch mit einigen gerösteten Mandeln verzieren und servieren. Der Gugelhupf hält sich gut bis zu einer Woche.

Hinweis: Die Mandeln einfach bei der gleichen Temperatur für 20 Minuten golden rösten. Die Mandelblättchen nach 10 Minuten aus dem Ofen nehmen.

2 Kommentare

  1. Hallo,

    das hört sich unheimlich lecker an, und sieht auch unheimlich lecker aus.
    Trotzdem wollte ich dich fragen, ob du eine Alternative zur Trüffelcreme hast.
    Liebe Grüße
    Susi

Kommentar verfassen