Herbstliche Kürbisquiche

So heute ist wieder Halloween und ich hab mal eben einen Hokkaidokürbis geschlachtet und in eine wunderschöne herbstliche Kürbisquiche verwandelt. Das mag zwar etwas brutal klingen, aber schließlich ist ja heute Halloween.


An Halloween warten die Kürbisse auf ihren Höhepunkt. Heute: Hokkaidokürbis.


Jahr für Jahr ist Halloween für mich ein Fest, dass komplett auf Kommerz und Konsum aufgebaut wurde. Ja es gibt auch Hintergründe und Vorbilder, doch gerade bei diesem „Festtag“ scheinen, die mittlerweile komplett in den Hintergrund geraten zu sein. Darum gibt es auf meinem Blog auch verhältnismäßig wenig Rezepte speziell für die Zeit um Halloween. Für mich ist momentan einfach Herbst und da möchte ich die Zeit mit wunderbaren Herbstgemüse aufbessern. Und wenn ich auf dem Weg zum Markt nicht gerade von einem verrückten Clown erschreckt werde, gelingt es mich auch noch das Rezept dafür auf dem Blog zu präsentieren. Die heutige Kürbisquiche überzeugt nicht nur mit ihrem umwerfenden Aussehen, sondern auch mit furchtbar leckerem Geschmack. Euer Michael.

So lecker und perfekt für den Herbst: Kürbisquiche mit Hokkaidokürbis und Thymian.

So lecker und perfekt für den Herbst: Kürbisquiche mit Hokkaidokürbis und Thymian.

Zubereitungsdauer: 90 Minuten

Backdauer: 50 Minuten

Rezeptmenge: eine Quiche

Spezielles Backzubehör: eine Tarteform mit 26cm Durchmesser, ein Rollholz, ein scharfes Messer, eine Pfanne, Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Für den Dinkelmürbeteig: 200g Dinkelmehl Type 630, 100g Butter, 4 EL kaltes Wasser, 1 Eigelb, eine Prise Salz, etwas Butter und Mehl für die Backform, Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Eine Tarteform mit etwas Butter einfetten und mit Mehl ausstauben. Die Butter mit dem Dinkelmehl verreiben. Nun das kalte Wasser, das Eigelb und eine Prise Salz zugeben und verkneten. Den Dinkelteig für eine Viertelstunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit den Dinkelmürbeteig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 3mm dünn ausrollen. Die Form mit dem ausgerollten Mürbeteig auslegen und überstehende Stücke abschneiden. Den Mürbeteig mit Backpapier abdecken und mit Linsen, Reis o.ä. füllen. Den Boden für ca. 20 Minuten  blind backen. Nach dem Backen auskühlen lassen und die Früchte entfernen.

Für die Füllung: 400g Hokkaidokürbis, 3 Stück Frühlingszwiebeln, 100g Sauerrahm, 2 Eier, 1 EL frischer Thymian, ein halber TL Salz, eine Prise Pfeffer und Muskatnuss, etwas Rapsöl zum Anbraten

Den Hokkaidokürbis halbieren und mit einem Löffel die Kerne herausholen. Die Kürbishäflten nun nochmals halbieren und ca. 5mm dicke Scheiben mit einem scharfen Messer abschneiden. Die Frühlingszwiebeln in dünne Scheiben schneiden.

In einer Pfanne etwas Rapsöl erhitzen und die Frühlingszwiebeln kurz anschwitzen. Nun in den vorgebackenen Mürbeteigboden geben. Die Pfanne wieder auf den Herd stellen und die Scheiben des Hokkaidokürbis knapp drei Minuten von beiden Seiten anbraten. Anschließend aus der Pfanne nehmen und kurz abkühlen lassen. Die Kürbisscheiben von außen nach innen in den gebackenen Mürbeteig legen.

In einer Schüssel den Sauerrahm und die Eier miteinander verrühren. Die Gewürze und das Salz zugeben, unterrühren und über der Quiche verteilen. Die Quiche nun für ca. 45 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Im Anschluss kurz abkühlen lassen, damit sich die Quiche leichter aus der Form lösen lässt.

Kommentar verfassen