Rhabarber-Mascarpone-Kuchen – Einfach. Lecker. Saisonal.

„Euch stehen rosa Zeiten bevor. Rhabarber is back.“

Eigentlich haben wir doch alle schon drauf gewartet oder zumindest ich und nun ist es endlich wieder soweit: Rhabarber ist zurück kann für die nächsten Monate wieder genossen werden. Und zur Feier des Saisonstarts gibt’s einen hervorragenden Käsekuchen mit Rhabarber. Dabei findet ihr den Rhabarber nicht nur in der Käsemasse als kleine Stücke, sondern auch oben drauf als schön gelegte und farblich ansprechende Oberseite. Schließlich ist die Farbe doch einfach nur wunderschön, die der Rhabarber beim Garen im Ofen bekommt, findet ihr nicht auch?

Um den Käsekuchen befindet sich ein zarter Mürbeteig, der mit einer Käsemasse aus cremiger Mascarpone und frischer Sahne vollendet wird. Doch den wahren Geschmack erlangt die Käsemasse erst durch die geriebene Tonkabohne, die ihren Geschmack schon beim Aufkochen der Sahne richtig entfalten kann. Egal wie schnell ihr diesen Käsekuchen backt, er wird mindestens genauso schnell wieder weg sein. Euer Michael.

Zubereitungsdauer: ca. eine Stunde zzgl. 50 Minuten Backzeit

Rezeptmenge: ein Käsekuchen mit 18cm Durchmesser

Spezielles Backzubehör: eine Springform (18cm Durchmesser), ein Rollholz, ein Topf, eine Reibe

RhabarberMascarpone.1

Rhabarber könnte kaum schöner präsentiert werden.

Für den süßen Mürbeteig: 100g Butter, 50g Puderzucker, eine Prise Salz, ein Eigelb, 150g Weizenmehl Type 405, etwas Butter und Mehl für die Backform, Hülsenfrüchte wie Reis oder Bohnen zum Blind backen

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Eine Springform mit etwas Butter einfetten und mit Mehl ausstauben. Die Butter mit dem Zucker und einer Prise Salz verkneten. Dann das Eigelb kurz unterkneten und zum Schluss das Mehl dazugeben und solange verkneten bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Den Mürbeteig abgedeckt für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Nach der Ruhezeit den Mürbeteig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 3mm dünn mit einem Rollholz ausrollen. Die Form mit dem ausgerollten Mürbeteig auslegen und überstehende Stücke abschneiden. Den Mürbeteig mit Backpapier abdecken und  mit Linsen, Reis o.ä. füllen. Den Boden für ca. 25 Minuten backen. Nach dem Backen auskühlen lassen und die Früchte entfernen.

Für den gegarten Rhabarber: 200g Rhabarber, 2 El Zucker

Die Temperatur des Backofens auf 160°C reduzieren. Den Rhabarber in schräge Scheiben schneiden. Die Scheiben in eine backfeste Form legen. Nun den Zucker über den Rhabarber streuen. Iim Ofen für ca. 20 Minuten garen lassen. Anschließend im Kühlschrank abkühlen lassen.

RhabarberMascarpone.5

Bei dem Anschnitt bekommt man gleich Lust auf ein Stück Käsekuchen.

RhabarberMascarpone.4

Eine tolle Abwandlung meines Käsekuchens zur Rhabarbersaison.

Für die Käsemasse: 200g Sahne, eine Tonkabohne, 50g Zucker, 1 EL Speisestärke, 200g Mascarpone, 1 Ei, 100g Rhabarber

Die Hälfte der Sahne in einen Topf geben und die Tonkabohne mit einer feinen Reibe in die Sahne reiben und alles zusammen mit dem Zucker zum Aufkochen bringen.

In der Zwischenzeit die Speisestärke unter die restliche Sahne mit Hilfe eines Schneebesens klumpenfrei rühren. Nun die Mascarpone zugeben und ebenfalls solange unterrühren bis keine Klumpen mehr vorhanden sind. Nun die Tonkabohnensahne und das Ei unterrühren.

Die Käsemasse in den gebackenen Mürbeteig geben. Den Rhabarber in Stücke (ca. 1cm) schneiden und auf der Käsemasse verteilen. Den Käsekuchen im Ofen für ca. 50 Minuten im Ofen backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und vollständig – am besten über Nacht – abkühlen lassen.

Fertigstellen des Käsekuchens: 125ml Wasser, 1 EL Zucker, ein halber Beutel Tortenguss

In einem Topf das Wasser mit einem Esslöffel Zucker und dem halben Beutel Tortenguss vermischen und unter rühren aufkochen lassen.

Nun den Käsekuchen von außen nach innen mit dem abgekühlten und gegarten Rhabarber belegen. Möglicherweise müssen Unregelmäßigkeiten durch das Backen abgeschnitten werden. Den Rhabarber dünn mit Hilfe eines Pinsel mit heißem Tortenguss abglänzen, damit der Rhabarber länger frisch bleibt. Den Käsekuchen sofort servieren oder im Kühlschrank kalt stellen. Der Käsekuchen ist ca. für drei Tage haltbar.

Kommentar verfassen