Marzipanpraline | Geröstete Mandel meets Amaretto

„Starten wir doch mal mit einer feinen Praline in den Tag.“

Endlich ist es soweit! Nachdem ich die letzten Wochen alle Grundlagen zum Herstellen von Pralinen zusammengefasst und auf den Blog online gestellt habe, kann es heute mit dem ersten richtigen Rezept losgehen. Dafür hab ich mir überlegt, ich starte mit der „einfachsten“ Pralinensorte und die ist aus Marzipan. Hoffentlich mögt ihr Marzipan und wenn nicht, dann werdet ihr es nach dieser Praline definitiv toll finden.

Neben der Tatsache, dass ich für dieses Rezept so einiges auf mich genommen habe, um es mit dem perfekten Foodstyling auszustatten, hab ich mir überlegt, wie könnte ich euch das Überziehen der Pralinenkörper am besten erklären. Die Antwort ist im Nachhinein gesehen recht simpel und doch genial: ein Video. Ihr seht also im Bewegtbild, wie ich die Pralinen überziehe. Da es das erste Video dieser Art für mich ist, würde ich mich sehr über das ein oder andere Feedback freuen.

Nun kommen wir aber endlich zum eigentlichen Highlight dieses Beitrags und das sind immer noch die wunderschönen Marzipanpralinen. Für dieses Rezept habe ich die Marzipanrohmasse noch mit einigen geriebenen und gerösteten Mandeln verknetet und mit etwas Amaretto abgeschmeckt. Wer lieber auf Alkohol verzichten möchte, kann noch etwas Orangensaft dazugeben, um eine frische Note zu erhalten. Hoffentlich gefällt euch das erste Rezept in der Kategorie „Pralinen“ genauso gut wie mir. Lasst es mich gerne wissen. Euer Michael.

Zubereitungsdauer: ca. 90 Minuten

Rezeptmenge: 24 Marzipanpralinen

Spezielles Backzubehör: einen Blitzhacker, eine Schüssel, ein Thermometer, ein Gummispatel, ein runder Ausstecher (ich: 2cm Durchmesser), eine Pralinengabel

Marzipanpraline.3

Die ersten Marzipanpralinen sind immer die besten. Wir starten mit einer Kombination von gerösteten Mandeln und feinem Amaretto.

Für das Marzipan: 30g Mandeln, 200g Marzipanrohmasse, 10g Puderzucker, 1 EL Amaretto (alternativ: Orangensaft)

Zuerst den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Mandeln auf ein Backblech mit Backpapier geben und im Ofen für 10 Minuten rösten. Die Mandeln kurz abkühlen lassen und mit Hilfe eines Blitzhackers zu einem feinen Mandelmehl mahlen.

Nun die Marzipanrohmasse in eine Schüssel geben. Die gemahlenen, gerösteten Mandeln und den Puderzucker zugeben. Mit den Händen alles gleichmäßig miteinander verkneten. Nun einen Esslöffel Amaretto zufügen und ebenfalls gut unterkneten.

Das angewirkte Marzipan auf ein Backpapier geben und mit einem weiteren Backpapier abdecken.  Mit einem Nudelholz das Marzipan auf 1cm Stärke ausrollen. Mit einem runden Ausstecher, den ihr immer wieder in Puderzucker tauchen solltet, die Pralinenkörper ausstechen und auf ein Backpapier setzen. Solange verfahren bis das komplette Marzipan aufgebraucht ist.

Tipp: Am besten lasst ihr die Pralinenkörper über Nacht antrocknen, dadurch lassen sich die Pralinenkörper leichter überziehen. Das Überziehen funktioniert allerdings auch super gleich im Anschluss.

Marzipanpraline.8

Feine Vollmilchkuvertüre, Marzipan mit gerösteten Mandeln und einem Schuss Amaretto und fertig sind die ersten Marzipanpralinen.

Marzipanpraline.5

Je dünner der Überzug aus Schokolade, desto hochwertiger und edler sind die fertigen Marzipanpralinen mit gerösteter Mandel und Amaretto.

Für den Überzug: 300g Vollmilchkuvertüre, einige geröstete Mandelblätter

Die Kuvertüre, wie hier beschrieben, auf 30 bis 31°C temperieren. Von der Kuvertüre eine Probe nehmen, um sicher zu stellen, dass sie weder matt noch streifig wird. Nun die Kuvertüre in eine kleine Schüssel stellen, die ihr möglichst schräg stellt, damit ihr euch beim Überziehen leichter tut. Wie man überzieht und die Pralinen absetzt, seht ihr in dem Video unten. Auf die Pralinen legt ihr dann noch einige dünne, geröstete Mandelblätter. Sobald die Kuvertüre vollständig fest geworden ist, könnt ihr die Pralinen bedenkenlos anfassen, genießen oder verschenken.

[kad_youtube url=“https://youtu.be/FEo0hd5l4bY“ ]

 

Tipp: Je dünner der Überzug, desto besser ist die Praline, denn es geht bei Pralinen nicht um die Hülle sondern um die Füllung. Je mehr Füllung eine Praline hat, desto besser ist sie. Falls ihr euch nicht sicher seid, ob ihr perfekt überzogen habt.

3 Kommentare

  1. Andrea

    Hallooo ☺
    Wieder mal ein ganz Toller Beitrag und vor allem das Video is dir super gelungen.
    Freu mich schon auf gaaanz viel mehr
    Ich wollte mich mal ganz herzlich bei dir bedanken dass du immer so lieb antwortest. Ich kann leider jeden Beitrag von dir nur einmal kommentieren….
    Aber auch das Erdbeer Rhabarber sorbet war super. ich mach mir das total gerne da ich ne kleine Eis Maschine hab.

Kommentar verfassen