Tourte Landaise – Oder franz. Apfelstrudel

Apfelkuchen_bannerDanke an Marc und Bake to the roots für ein neues und interessantes Blog-Event, das wie gehabt wieder einmal richtig viel Spaß gemacht hat. Am Ende des Blog-Events wird es die Rezepte aller Teilnehmer als formschönes PDF zum Download geben. Bis dahin: Viel Spaß beim Stöbern!

Herbstzeit ist auch Apfelzeit. Mittlerweile werden wieder überall kistenweise Äpfel in allen erdenklichen Sorten angeboten. Also gibt es auch von mir ein Rezept. Da ich mich immer gern der französischen Konditorei widme, kommt heute ein recht bekanntes Rezept aus Frankreich. Heute gibt es ein Rezept für eine Tourte Landaise, einen französischen Apfelkuchen. Im Original wird zumeist Filoteig verarbeitet. Ich für meinen Teil verwende allerdings Strudelteig, da dieser meines Erachtens wesentlich besser schmeckt.

Landaise.2

Für den Strudelteig (reicht für eine Tarteform mit 24cm Durchmesser)400g Weizenmehl Typ 405, 180ml lauwarmes Wasser, 60ml Sonnenblumenöl, 6g Salz, 1 Eigelb, 1 TL Essig

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und bei mittlerer Geschwindigkeit kneten bis sich der Teig von den Kesselwänden löst, das dauert ca. 10 Minuten. Der Teig sollte am Ende schön geschmeidig sein und sich ziehen lassen. Am besten den Teig für 24 Stunden bei Zimmertemperatur entspannen lassen und davor mit ein wenig Sonnenblumenöl einreiben. Muss es schneller gehen, dann reicht auch eine Stunde.

Landaise.5

Für die Füllung: 5 Äpfel (Sorte: Golden Delicious oder Braeburn), 40g Zucker, 40ml Grand Marnier, 2 Msp Zimt

Zuerst die Äpfel schälen, dann vierteln und anschließend in kleine Scheiben schneiden. Zu den Äpfeln nun den Zimt, den Grand Marnier und den Zucker geben und gut verrühren.

Tipp: Es können selbstverständlich auch andere Apfelsorten verwendet werden, zudem lässt sich die Masse noch hervorragend durch geröstete und gehobelte Mandeln ergänzen.

Landaise.3

Fertigstellen der Tourte Landaise: 125g Butter, 100g Zucker, 50g Puderzucker

Zu Beginn den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Backform leicht mit Butter einfetten. Nun den Teig nun mit Mehl bestäuben, so dass er wieder trocken ist und nicht mehr wegen dem Öl klebt. Ein Geschirrtuch gut mit Mehl bestäuben und anschließend den Teig auf das Tuch legen und in die gewünschte Länge und Breite ziehen, dabei ist es nicht tragisch wenn der Teig an manchen Stellen reißt, da die Löcher nach dem Backen nicht mehr sichtbar sind. Der Teig sollte dann hauchdünn sein, so dass man fast schon durchsehen kann.

Tipp: Falls nicht genügend Platz zur Verfügung steht, lässt sich der Strudelteig auch aufteilen und man zieht jedes Rechteck für sich auseinander.

Landaise.4

Die Butter in der Mikrowelle schmelzen und auf dem dünnen Teig mit einem Pinsel verstreichen. Den Zucker über dem ausgezogenen Teig verteilen. Das große Teigstück mit einem Pizzaschneider in zwölf kleinere Rechtecke schneiden. Acht  der kleinen Rechtecke in die Backform legen, damit sie über den Rand herausragen und der Boden gut bedeckt ist.

In die Mitte nun die Apfelfüllung geben. Die überhängenden Teigstücke nach innen falten und die restlichen vier Rechtecke dekorativ darauf verteilen. Jetzt die Tourte Landaise mit Puderzucker bestäuben und anschließend für ca. 40 Minuten backen. Danach auskühlen lassen, aus der Form nehmen und servieren.

Tipp: Zu diesem Rezept passt auch hervorragend geschlagene Sahne, abgeschmeckt mit Zimt, oder eine kleine Kugel Vanilleeis.

2 Kommentare

  1. Das klingt ja ganz extrem lecker. Da wir eine regelrechte Apfelschwämme haben, freue ich mich darauf, am Wochenende dein Rezept ausprobieren zu können. Danke für Rezept und die tollen Fotos. LG Sabine

Kommentar verfassen