Nougatpraline | Dunkler Nougat meets Pekannuss

„Wir machen heute mal wieder ein paar Pralinen mit feinem Nougat und Pekannuss.“

Weiter geht es diese Woche mit einer neuen Pralinenkreation meinerseits, dafür hab ich mir eine Sorte mit feinem Nougat einfallen lassen. Da ich es immer schön finde, wenn man nicht extra Hohlkörper für Pralinen kaufen oder herstellen muss, bevorzuge ich immer öfter Schnittpralinen, die sehen, vorausgesetzt sie sind schön geschnitten, immer sehr ansehnlich aus. Gerade Pralinen mit einer Füllung aus Marzipan, Nougat oder Ganache eignen sich hervorragend für diese Art der Pralinen.

Mit dem heutigen Rezept möchte ich euch also Nougatpralinen präsentieren. Hergestellt werden sie aus feinem Nougat und einer kleinen Menge an gemahlenem Krokant mit Pekannuss. Eine Kombination, die mir und meinen Gästen richtig gut geschmeckt hat. Und wer vielleicht doch lieber eine andere Nuss der Pekannuss vorzieht: Kein Problem! Einfach den Krokant mit den gewünschten Nüssen herstellen. Ein Rezept bei dem jeder seine eigene Variante finden kann.

Zubereitungsdauer: ca. 90 Minuten zzgl. Ruhezeit über Nacht

Rezeptmenge: 30 Nougatpralinen

Spezielles Backzubehör: einen Blitzhacker, eine Schüssel, eine Backform (20x20cm) oder ein Rahmen, ein Thermometer, ein Gummispatel, eine Pralinengabel

Feine Nougatpralinen mit karamellisierten Pekannüssen. Ein Hochgenuss, nicht nur als Geschenk.

Feine Nougatpralinen mit karamellisierten Pekannüssen. Ein Hochgenuss, nicht nur als Geschenk.

Für die Nougatmasse: 40g Pekannüsse, 40g Zucker, 40g dunkle Kuvertüre, 200g Nussnougat

Den Ofen auf 180°C vorheizen und die Pekannüsse für 15 Minuten rösten. Nun in einem Topf den Zucker langsam zum karamellisieren bringen. Die gerösteten Pekannüsse zugeben und alles miteinander verrühren. Den Krokant auf ein Backpapier geben und abkühlen lassen. Den abgekühlten Krokant in kleine Stücke brechen, in einen Blitzhacker geben und fein mahlen.

Die dunkle Kuvertüre temperieren, das sorgt für einen zarten Schmelz der Praline. Den Nussnougat im Wasserbad oder der Mikrowelle nur leicht erhitzen, bis er sich leicht kneten lässt. Die temperierte Kuvertüre dazugeben und unterrühren. Zum Schluss noch den gemahlenen Krokant unterrühren und in eine, mit Frischhaltefolie ausgelegte, Backform geben und gleichmäßig verstreichen. Die Masse am besten über Nacht im Kühlschrank aushärten lassen.

Am nächsten Tag den Nougat aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem scharfen Messer in kleine Rechtecke schneiden (ich: 1,5 x 3cm).

Da wird man ganz verrückt bei diesem Anblick. Die ersten Nougatpralinen auf dem Blog.

Da wird man ganz verrückt bei diesem Anblick. Die ersten Nougatpralinen auf dem Blog.

Damit ihr euch auch ein Bild von den inneren Werten machen könnt. Hier ein Bild vom verführerischen Anschnitt.

Damit ihr euch auch ein Bild von den inneren Werten machen könnt. Hier ein Bild vom verführerischen Anschnitt.

Für den Überzug: 300g dunkle Kuvertüre, geröstete halbe Pekannüsse

Die Kuvertüre, wie hier beschrieben, auf 32°C temperieren. Von der Kuvertüre eine Probe nehmen, um sicher zu stellen, dass sie weder matt noch streifig wird. Nun die Kuvertüre in eine kleine Schüssel stellen, die ihr möglichst schräg stellt, damit ihr euch beim Überziehen leichter tut. Wie man überzieht und die Pralinen absetzt, seht ihr in dem Video unten. Auf die Pralinen legt ihr dann noch je eine halbe Pekannuss. Sobald die Kuvertüre vollständig fest geworden ist, könnt ihr die Pralinen bedenkenlos anfassen, genießen oder verschenken.

[kad_youtube url=“https://youtu.be/FEo0hd5l4bY“ ]

Kommentar verfassen