Mini Johannisbeerbaiser – Johannisbeere unter weißer Haube

Nun, wo auch unsere Sträucher endlich die roten Früchte tragen, kann ich ein feines Rezept damit kreieren, wobei am selben Tag gleich drei Rezepte mit Johannisbeere entstanden sind. Wenn schon, denn schon.

Oh, was soll ich nur mit den vielen roten Johannisbeeren machen, war mein erster Gedanke. Nach einem kleinen Brainstorming kamen mir mehr als genug Ideen, nur konnte ich mich dann überhaupt nicht auf eine Idee festlegen.Was sollte man in so einer Situation machen? Ich weiß es nicht.


„Süß und sauer kombiniert war immer schon Klasse. Das funktioniert auch bei Johannisbeere und süßem Baiser.“


Also waren es schlussendlich drei Rezepte, die ich in die Tat umgesetzt habe. Eins davon gibt’s heute auf dem Blog. Es geht um abgeflämmten Baiser, der neben frischen Johannisbeeren auch eine Creme aus roter Johannisbeere verbirgt. Die Johannisbeerbaiser sind so klein, dass sie mit einem Biss verputzt sind und nach den Fotos für den Blog war das auch schneller der Fall als ich zuerst gedacht hatte. Euer Michael.

Zubereitungsdauer: ca. 60 Minuten zzgl. 10 Minuten Backzeit

Rezeptmenge: 24 bis 30 Tartelettes, 3cm Durchmesser

Spezielles Backzubehör: eine Muffinform für Minis, runder Ausstecher (4cm Durchmesser), ein Topf, ein Stabmixer, ein Bunsenbrenner

Kleine Johannisbeerbaisers sind fertig mit säuerlicher Johannisbeercreme und süßem Baiser.

Kleine Johannisbeerbaisers sind fertig mit säuerlicher Johannisbeere und süßem Baiser.

Für den Zuckerteig: 75g Weizenmehl Type 405, 40g Zucker, 40g Butter, 1 Eigelb, Schalenabrieb einer halben Orange

Den Backofen auf 190°C vorheizen. Eine Muffinform mit etwas Butter einfetten und mit Mehl ausstauben. Die Butter mit dem Zucker und Orangenabrieb verkneten. Dann das Eigelb kurz unterkneten und zum Schluss das Mehl dazugeben und solange verkneten bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Den Zuckerteig abgedeckt für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Nach der Ruhezeit den Mürbeteig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 2mm dünn ausrollen. Die Form mit dem ausgerollten Mürbeteig auslegen und überstehende Stücke abschneiden. Mit einem runden Ausstecher Kreise ausstechen und die Muffinform damit auslegen. Die Minis für ca. 10 Minuten golden backen. Nach dem Backen abkühlen lassen und aus der Form stürzen.

Für die Johannisbeercreme: 60g Johannisbeermark (aus 120g frischen Johannisbeeren), 30g Zucker, 1 Eigelb, 1 Blatt Gelatine, 50g Butter

Die Johannisbeeren zupfen und kurz abwaschen, mit einem Stabmixer fein pürieren und das Püree durch ein Sieb streichen.

In einem Topf das Johannisbeermark zusammen mit dem Zucker aufkochen lassen. In der Zwischenzeit die Gelatine in kalten Wasser einweichen. Das Eigelb in eine extra Schüssel geben und unter Rühren das heiße Johannisbeermark eingießen. Die Creme zurück in den Topf schütten, bei mittlerer Hitze und unter Rühren eindicken lassen. Sobald die Creme beginnt einzudicken, vom Herd nehmen. Die Gelatine ausdrücken und unter die Creme rühren. Zuletzt die Butter dazugeben und ggf. mit einem Stabmixer einarbeiten. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen.

Fertigstellen der Mini-Johannisbeerbaiser: 50g Johannisbeeren, 1 Eiweiß, 30g Zucker, 60g Puderzucker

Die gebackenen Minis mit je einer roten Johannisbeeren und bis zum Rand mit Creme auffüllen. Die Johannisbeerminis in den Kühlschrank geben bis die Creme fest (ca. 15 Minuten) ist.

In der Zwischenzeit das Eiweiß mit dem Zucker aufschlagen. Anschließend den Puderzucker sieben und vorsichtig unter den geschlagenen Eischnee heben.

Die gefüllten Minis nun mit der Oberseite in den Baiser tauchen und zur Seite stellen. Solange verfahren bis alle getaucht wurden. Nun die Johannisbeerbaisers mit einem Bunsenbrenner gleichmäßig abflämmen. Die Johannisbeerbaisers sollten noch am gleichen Tag verzehrt werden. Ohne Baiser halten sie sich gut für maximal drei Tage.

Kommentar verfassen