Honigmousse mit Karamellkürbis

Die Temperaturen hier in Bayern sind nun endgültig im Keller und auf den Feldern leuchten die Kürbisse schon in allen Farben, darauf wartend als Dekoration verwendet oder verkocht zu werden. Es ist nicht immer einfach in Deutschland auf Leute zu treffen, die Gemüse im Dessert haben möchten. Die erste Reaktion ist immer: „Das kann doch nicht schmecken.“


„Schon mal Kürbis zum Nachtisch gehabt? Nein. Schmeckt aber klasse!“


Nun sobald sie es probiert haben, realisieren die Testesser, dass es eben doch extrem gut ist. Und Kürbis als recht süßes Gemüse eignet sich auch perfekt für ein Dessert. Bei diesem Rezept hab ich mich für ein Mousse von Kastanienhonig, der wesentlich herber im Geschmack ist als gewöhnlicher Honig, und karamellisierten Kürbis entschieden. Da ich gerne meine Bilder auf die Hauptsache reduziere, sind diese heute auch etwas schlichter also sonst. Euer Michael.

Schönes und passendes Herbstdessert mit karamellisiertem Kürbis und luftigem Honigmousse.

Schönes und passendes Herbstdessert mit karamellisiertem Kürbis und luftigem Honigmousse.

Zubereitungsdauer: ca. eine Stunde

Kühldauer: ca. 2 Stunden

Rezeptmenge: 6 Portionen

Spezielles Backzubehör: sechs kleine Dessertschalen, ein Spritzbeutel (optional), eine beschichtete Pfanne

Für die Honigmousse: 150g Sahne, 1 Ei, 50g Honig (ich: Kastanienhonig), 1 Blatt Gelatine

Zuerst die Sahne per Hand oder in einer Rührmaschine halbsteif aufschlagen. Die aufgeschlagene Sahne abdecken und solange in den Kühlschrank stellen. Nun das Ei in eine saubere Rührschüssel schlagen und den Honig dazugeben. Mit der Rührmaschine aufschlagen bis der „Eischnee“ sehr hell ist. Während das Ei aufgeschlagen wird, die Gelatine für zwei Minuten in kalten Wasser einweichen. Die Gelatine auspressen und in eine Schale geben und einen Esslöffel Sahne dazugeben. In der Mikrowelle kurz erhitzen bis die Gelatine flüssig ist.

Die flüssige Gelatine nun in den Eischnee einrühren. Zum Schluss die geschlagene Sahne unterheben. Das Mousse sofort mit einem Spritzbeutel in kleine Förmchen abfüllen und für zwei Stunden abgedeckt im Kühlschrank fest werden lassen.

Für den karamellisierten Kürbis: ein Viertel Hokkaidokürbis (ca. 200g), 70g Zucker, 2 EL Rum, 1 EL Butter

Den Hokkaidokürbis aufschneiden, von den Kernen und fasrigen Fruchtfleisch befreien. Den Kürbis nun in dünne Scheiben (ca. 5mm) schneiden.

In einer Pfanne die Butter erhitzen und die Kürbisspalten dazugeben. Den Kürbis für ca. vier Minuten in der Pfanne anbraten. Nun den Zucker über den Kürbis streuen und bei mittlerer Hitze den Zucker karamellisieren lassen. Die Kürbisspalten zwischendurch immer wieder wenden, sobald der Zucker bernsteinfarben wird, alles mit einem Schuss Rum ablöschen. Warm neben das Honigmousse legen oder kalt darauflegen.

Kommentar verfassen