Engadiner Nusstorte – Walnüsse in Karamell… einfach perfekt

Walnüsse passen einfach perfekt zum Herbst. Gerade jetzt, wenn es immer kühler draußen und immer früher dunkel wird. Zu diesem Anlass und neben der Tatsache, dass ich letzte Woche in der Schweiz war, gibt es diese Woche ein Rezept mit feinen Walnüssen und aromatischen Karamell. Es dreht sich alles um die Engadiner Nusstorte, die zudem in der Schweiz eine Spezialität ist und an allen Ecken verkauft wird. Grund genug für mich, selbst eine leckere Nusstorte selbst herzustellen. Schließlich sollte diese Delikatesse auch in Deutschland mehr an Bekanntheit bekommen, vor allem jetzt im Herbst. Nun los bevor es schon wieder finster wird.

Nusstorte.3

Für den Mürbeteig (ausreichend für eine Springform mit 24cm Durchmesser): 300g Weizenmehl Type 405, 120g Zucker, 150g Butter, 1 Ei, eine Prise Salz, eine Messerspitze gemahlener Zimt

Alle Zutaten zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Den Teig für eine halbe Stunde kühl stellen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 190°C vorheizen und eine Springform mit Butter fetten und Mehl bestäuben.

Nusstorte.2

Für die Nussfüllung: 300g Walnüsse, 200g Zucker, 50g Honig, 125ml Sahne, eine Messerspitze gemahlener Zimt

Zuerst den Zucker mit dem Honig bei mittlerer Hitze langsam in einem Topf karamellisieren lassen. Nebenbei schonmal die Walnusskerne grob hacken. Sobald der Karamell fertig ist, die komplette Sahne auf einmal zu dem Karamell gießen und einmal aufkochen lassen. Dann die gehackten Walnüsse dazugeben und für ca. 4 Minuten köcheln lassen. Die Nussmasse danach vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen.

Nusstorte.4

Fertigstellen der Nusstorte: Mehl zum Ausrollen

Den Mürbeteig ca. 3mm dünn ausrollen. Die gefettete Springform mit dem ausgerollten Teig auslegen. Den Mürbeteig mit einer Gabel mehrmals einstechen. Die Nussmasse auf in der Springform verteilen. Den überstehenden Mürbeteig auf die Größe der From ausrollen und als Deckel über die Nussmasse legen. Den Deckel am Rand gut festdrücken und auch mit einer Gabel leicht löchern. Die Nusstorte nun für eine Stunde backen. Danach abkühlen lassen und servieren. Im Übrigen hält sich die Engadiner Nusstorte für bis zu zwei Monate. Frisch schmeckt sie aber immer noch am besten.

Nusstorte.5

Kommentar verfassen