Fruchtiger Cranberry-Apfel-Punsch

Was wäre winterliche Weihnachtszeit ohne die ein oder andere Tasse heißer Punsch, dabei spielt es bei mir keine Rolle ob mit oder ohne Schuss. Und weil nicht jeder ein Fan von Glühwein ist, gibt es heute eine alkoholfreie Variante, die sich natürlich leicht mit Rotwein aufgießen lässt.

Während ich die Weihnachtsplanung für den Blog durchgegangen bin, musste ich leider mit großem Bedauern feststellen, dass es noch gar keine Heißgetränke gibt. Da stellt sich doch die Frage, was man zu den vielen Plätzchen hier auf der Seite trinken soll. Nun heute kann ich euch einen ersten Vorschlag unterbreiten.

Den Anfang machen feuerrote Cranberries aus Kanada und säuerlicher Apfelsaft aus dem wunderschönen Südtirol. Gibt man die Cranberries in den heißen Karamell färbt sich dieser knallrot, was einfach toll aussieht, sobald man mit dem Apfelsaft ablöscht, kommen noch einige saisonale Gewürze dazu. Den Punsch lasse ich am liebsten über Nacht im Kühlschrank ziehen, dann entwickelt er einen besonders aromatischen Geschmack. Euer Michael.

Was wäre die Adventszeit ohne einen heißen Punsch? Wie wäre es mit Cranberry und Apfel?

Was wäre die Adventszeit ohne einen heißen Punsch? Wie wäre es mit Cranberry und Apfel?

Zubereitungsdauer: ca. 30 Minuten

Rezeptmenge: ca. 1l alkoholfreier Punsch

Spezielles Zubehör:

Für den Cranberry-Apfel-Punsch: 150g Zucker, 150g frische Cranberries, 750g Apfelsaft, 1 Orange, eine halbe Zitrone, 2 Zimtstangen, ein Sternanis

Einen Teil vom Zucker in einem Topf langsam schmelzen. Sobald der Zucker anfängt zu karamellisieren weiteren Zucker zugeben bis der komplette Zucker karamellisiert ist. Die Cranberries in den Topf geben. Die Cranberries platzen auf, wodurch es recht heiße Spritzer geben kann.

Die Schale von der Orange und der Zitrone abreiben. Beide Zitrusfrüchte auspressen. Den Saft in den Topf geben. Nun mit dem Apfelsaft aufgießen und die Gewürze zugeben. Alles für ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Den Punsch vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Den Topf abdecken und den Punsch über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Am nächsten Tag durch ein Sieb gießen, damit die Gewürze wieder entfernt werden.

Tipp: Für eine alkoholische Variante, einfach einen halben bis dreiviertel Liter Rotwein zu dem Punsch geben. Den Glühwein dann nicht mehr aufkochen, sondern nur noch auf max. 70 Grad erwärmen, sonst verdampft der Alkohol komplett.

Kommentar verfassen