Ambiente 2016 in Frankfurt – Eindrücke von der Messe

„Was werden die Trends für 2016? Viele gibt’s auf der Ambiente zu sehen.“

Am Wochenende von 13. und 14. Februar war ich zu Gast auf der Weltleitmesse für Konsumgüter „Ambiente“ in Frankfurt am Main. Aus privatem und beruflichem Interesse hab ich mich über die kommenden Trends in dem Bereich „Dining“, das heißt alles rund um den gedeckten Tisch angefangen von Tellern, Besteck bis hin zu Hilfsmitteln für die Küche von Töpfen bis hin zu Küchenmaschinen, informiert. Am Ende wird klar, das viele Trends auch im kommenden Jahr fortgesetzt werden und der Markt mit nachhaltigen natürlichen Produkten stark im Kommen ist. Im heutigen Beitrag gibt’s von mir eine komprimierte Version der Ambiente mit meinen persönlichen Trends. Euer Michael.

Ambiente2016.2

Der Start in den ersten Messetag war alles andere als leicht. Ich war nach wie vor krank, hatte mich aber von meiner Mandelentzündung gut erholt. Leider war da jetzt eine nervige Erkältung an Stelle getreten. Auf der Messe mit Erkältung ist eine grandiose Idee. Nun ich wollte unbedingt auf die Ambiente und war froh, dass es irgendwie geklappt hat.

Das tolle an der Ambiente ist, dass die Blogger einen eignen Rückzugsort für sich auf dem Messegelände haben, eine sehr angenehme Möglichkeit sich ab und zu von den weiten Wegen und vollen Hallen erholen zu können. Und als Blogger kommt ihr kostenlos auf die Messe, ihr müsst euch nur vorher für die Messe akkreditieren.

Zurück zum ersten Tag… Erstmal kam ich zu spät, zu der ersten Zusammenkunft von uns Bloggern, weil ich mich erst auf dem riesigen Gelände verlaufen hatte und auch noch verschlafen hatte, etwas was für normal nie passiert. Nachdem ich es doch irgendwie in die Bloggerlounge geschafft habe, hat mich Tobi, der Kuchenbäcker, herzlich empfangen und es war mir auch eine Freude den Kuchenbäcker mal im Real-life zu treffen. Als ich alles unnötige abgelegt hatte, begann meine erste Tour durch die Hallen und davon gab es wirklich genug. Beginnen wir doch mal mit meinen persönlichen Trends auf der Ambiente.

An dieser Stelle fang ich mit meinem Lieblingsporzellan an. Es gibt für mich nur wenige Firmen wie ASA, die derart tolles und vielseitiges Geschirr herstellen. Nein, dafür werde ich nicht bezahlt, das ist meine persönliche Meinung.

Ambiente.7

Pastellfarben sind nicht nur bei ASA voll im Trend.

Ambiente.8

Á Table beeindruckt durch schlichte Eleganz.

Am Messestand von ASA zeigt sich der erste Trend, der sich über die komplette Messe zieht: Pastellfarben bleiben auch dieses Jahr voll im Trend. Jede Marke liefert mindestens ein Teil in einem Pastellton. Bei ASA gab es beispielsweise die wunderschönen Espressotassen, die sich auch super für Desserts verwenden lassen, in einer Vielzahl von Pastellfarben.
Die neue Geschirrserie „à table“ mit feinem schwarzen Rand hat mir schon beim ersten Hinsehen richtig gut gefallen. Obwohl sich die Serie nur durch diesen dünnen schwarzen Rand von der bisherigen Linie absetzt, hab ich schon jetzt das Bedürfnis mir davon das ein oder andere Teil zu kaufen.

Im Bereich Tortenplatten und Etageren gab es zu meiner großen Enttäuschung leider keine großen Neuerungen. Ich hätte mich sehr über Tortenplatten in Pastellfarben gefreut. Nun vielleicht gibt’s da ja nächstes Jahr was neues.

Weiter geht’s mit Geschirr und dem Stand von Villeroy & Boch, die dieses Jahr eine tolle neue Serie mit Alltagsgeschirr vorgestellt haben. Es gibt nun Teller die speziell für Pasta, Pizza und Barbecue gefertigt werden. Dabei haben beispielsweise die Teller beim Barbecue eine extra Mulde für Soßen und ähnliches.

Ambiente.2

Die Pastateller haben extra Mulden für das Besteck.

Ambiente.3

Bei dem Pizzateller bekommt jeder sein Stück.

Die neuen Pizzateller auf einem eignen Holzbrett haben mir bei dem Besuch an dem Messestand sofort Lust auf frische Pizza gemacht. Das Design hab ich so noch nirgends gesehen und finde ich sehr gelungen.

Die Pastateller bieten eine Vertiefung in der das Besteck abgelegt werden kann ohne, dass es Wegrutschen kann.

Zusätzlich wurden auf der Ambiente das neue Weihnachtsgeschirr vorgestellt, auch eines ohne üppiges Dekor, sondern mit einem schlichten und angenehmen Randdekor. Hat mir gut gefallen, da es nicht so kitschig wie das typische Weihnachtsgeschirr von Villeroy & Boch daherkommt.

Weiter zu einer sehr trendigen und etwas anderen Marke. Die dänische Designmarke „eva solo“ hat dieses Jahr viele neue Produkte vorgestellt. Einerseits handelt es sich bei vielen nur um Produktvariationen, bei denen nur die Farben angepasst und geändert wurden.

Zusätzlich gibt es die neue Flasche „MyFlavour“, die in der Mitte einen Spieß aus Edelstahl hat auf den sich allerhand Früchte aufspießen lassen und so das Wasser nach dem eigenen Geschmack aromatisieren. Das konnte ich sogar ausprobieren. Die Früchte halten gut auf dem Spieß und das Wasser bekommt ein angenehmes Aroma, bei mir nach Erdbeeren.

Ambiente.11

Gelb ist die neue Farbe bei eva solo.

Ambiente.17

Die Flasche „MyFlavour“ bietet Abwechslung.

Ebenfalls dänisch ist Stellten, die ihren Klassiker, die Thermoskanne, in einigen neuen Pastellfarben vorgestellt haben. Über die Farben gibt’s nicht viel zu sagen, die gefallen mir wie bei den anderen Herstellern auch hier.

Die neuen schwarzen Messer sehen auf den ersten Blick sehr schön und stylisch aus, ob sie in einem Praxistest auch bestehen könnten, möchte ich an dieser Stelle nicht beurteilen. Leider gab es dazu vor Ort nicht die Möglichkeit, aber schön zum Ansehen und kurzen Anfassen waren sie allemal.

Ambiente.13

Der Designklassiker in neuen Pantone-Farben.

Ambiente.12

Die Messer für den Designer in der Küche.

Noch ein paar kleinere Trends bzw. Innovationen. Bei Roos van der Velde gibt es total verrücktes Geschirr, dass sich an keine Form hält und komplett unförmig daher kommt. Sieht sehr cool aus und ist wohl eher für die höhere Gastronomie angedacht.

Ambiente.5

Das Geschirr ohne klare Form von Roos van der Velde

Ambiente.6

Kahla bietet ein sehr schönes Design für den Alltag.

Bei Kahla gibt es neue Teller mit farblichen pastellfarbenen Akzenten, die ich mir sehr gut gefallen haben. Die Kreissegmente sind in einigen verschiedenen Farben vertreten.

Sonst gab es auf der Messe auch noch ein Show-Cooking von Cornelia Porletto am Messestand von Zwilling, die eine hervorragende Pasta für das Publikum zubereitet hat und dabei auch ein bisschen über ihren Alltag preisgegeben hat.

Ambiente.10

Show-Cooking mit Cornelia Poletto.

Ambiente.16

Und wir Blogger waren bei Fissler an der Reihe.

Bei Fissler gab es ein „Blogger kochen“, bei dem auch ich mit von der Partie war. Wir haben einerseits das perfekte Steak gebraten, eine feine Preiselbeerbutter hergestellt und andererseits gab es eine Blitz-Gemüsebrühe im Schnellkochtopf von Fissler. Das Event hat insgesamt viel Spaß gemacht, was nicht zuletzt an den Moderatoren lag.

Das diesjährige Partnerland der Ambiente war Italien. Welches Land würde besser passen? Ein Land in dem der Genuss von Lebensmitteln an oberster Stelle steht. Zudem ist es derzeit auch noch eine der Hochburgen für modernes und geradliniges Design. Leider war ich nicht bis zum Italientag am Montag vor Ort, an dem es noch viele zusätzliche Events und Vorstellungen von Firmen aus Italien gab.

Kommentar verfassen